legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Raymond Chandler: Lebwohl, mein Liebling

Lebwohl, mein Liebling Info des Diogenes Verlags:
»Ein Riese von Mensch, Moose Malloy, kommt nach acht Jahren Zuchthaus nach Los Angeles zurück, um seine frühere Geliebte, eine Varieté-Tänzerin namens Velma, wiederzufinden. Marlowe ist zufällig dabei, als Malloy einen Schwarzen umbringt, der sich geweigert hatte, Malloy Auskunft zu geben. Wo versteckt sich Malloy? Wo ist Velma, sofern sie noch lebt? Marlowe unternimmt eine Odyssee durch die Welt von Los Angeles; er hat mit drei Arten von Polizisten zu tun: a) korrupten, b) tüchtigen, c) solchen, die alle Hoffnung aufgegeben haben und möglichst wenig tun. Er trifft alte und junge Frauen, ehrliche und verlogene, reiche und arme. Er findet die Leiche eines Schürzenjägers und Erpressers. Marlowe wird mehrmals zusammengeschlagen; man sperrt ihn in einem Irrenhaus ein und versetzt ihn mit Opiumspritzen in den Zustand der Bewußtlosigkeit. Aber immer wieder rafft er sich auf...«

Raymond Chandler: Lebwohl, mein Liebling. (Farewell, My Lovely, 1940). Roman. Aus dem Amerikanischen neu übersetzt von Wulf Teichmann. Zürich: Diogenes, 1976 (1. Aufl. - München u.a.: Desch, 1958 unter dem Titel »Betrogen und gesühnt«), 8.90 Euro (D)

 

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen