legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Patricia Highsmith: Die Stille Mitte der Welt

Die Stille Mitte der Welt Info des Diogenes Verlags:
Die hier unter dem Titel Die stille Mitte der Welt vorgelegten Texte aus dem Nachlaß sind keine Suspensegeschichten, sondern psychologische Erzählungen: 14 Stories über moderne Großstadtmenschen in Not,über wissende kleine Mädchen, traumversponnene Liebende und ältere, vom Leben gerupfte Frauen und Männer. Die Geschichten gehorchen keinem Muster und keiner einheitlichen Methode, sie verraten noch nicht einmal in allen Fällen dieselbe Hand - als hätte die junge Patricia Highsmith mit jeder Geschichte einen eigenen Modus erfinden und das Verhältnis zur Welt neu festlegen müssen...

»Die frühen Geschichten umkreisen psychologisch oftmals haarfein, wie das eben noch unschuldige Bewußtsein allmählich zu sich kommt - und ungewollt auf seine Schattenseiten stößt. Denn Highsmith lesen - das hat uns diese elegante Verhüllerin des Grauens in mehr als 20 Romanen gelehrt - heißt zuallererst, Motivationen lesen, heißt,Menschen in die mit drei, vier präzisen Sprachschnitten geöffneten Seelen zu blicken.« Peter Henning / Vogue, München

Patricia Highsmith: Die Stille Mitte der Welt. Stories. Herausgegeben von Paul Ingendaay und Anna von Planta. Aus dem Amerikanischen von Melanie Walz. Mit einem Nachwort von Paul Ingendaay. Originalausgabe. Zürich: Diogenes, 2003 (1. Aufl. - Zürich: Diogenes, 2002), 388 S., 11.90 Euro (D).

 

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen