legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Menschenjagd

Stephen King schreibt als Richard Bachman: Menschenjagd (2011)

Info des Heyne Verlags:
Die USA im Jahr 2025: Wer Arbeit hat, kann von Glück reden. Für das Heer der Arbeitslosen gibt’s billiges Rauschgift und kostenloses Fernsehen - Free-Vee. Ben Richards, der das Geld braucht, um Medizin für seine Tochter zu kaufen, bewirbt sich bei Network Games und wird der beliebtesten Game-Show zugeteilt: Menschenjagd.

»Die Regeln sind denkbar einfach. Sie gewinnen für jede Stunde, die Sie in Freiheit verbringen, hundert Neudollar. Wir statten Sie zu Beginn der Jagd mit viertausendachthundert Dollar aus, da wir davon ausgehen, dass Sie es schaffen werden, die Jäger achtundvierzig Stunden lang an der Nase herumzuführen. Wenn Sie dreißig Tage durchhalten, gewinnen Sie den Großen Preis. Eine Milliarde Neudollar.«

Die Show läuft seit sechs Jahren, und bis jetzt hat sie niemand überlebt. Aber Ben Richards narrt seine Jäger immer wieder...

Stephen King schreibt als Richard Bachman: Menschenjagd. (The Running Man, 1982). Roman. Aus dem Amerikanischen von Nora Jensen. München: Heyne, 2011 (1. Aufl. - München: Heyne, 1986), Heyne Taschenbuch Nr. 43580, 381 S., 8.99 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Menschenjagd

Richard Bachman: Menschenjagd (1995)

Info des Heyne Verlags:
Ben Richards bewirbt sich bei der "Games Federation" als "Running Man". Die Spielregeln: Er bekommt täglich Geldprämien dafür, dass er von professionellen Menschenjägern unter der Mithilfe des Fernsehpublikums gejagt wird. Das ganze Land ist aufgerufen, den "reißenden Wolf" zu hetzen, und wenn möglich, auch zu töten...

Richard Bachman: Menschenjagd. (The Running Man, 1982). Roman. Aus dem Amerikanischen von Nora Jensen. München: Heyne, 1995 (1. Aufl. - München: Heyne, 1986), Heyne Bücher 01/6687, 253 S., 9.90 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Menschenjagd

Richard Bachman: Menschenjagd (1986)

Info des Heyne Verlags:
Ben Richards hat Geldsorgen und sein Kind ist krank, deshalb bewirbt er sich bei der Games Federation als Running Man. Die Spielregeln: Er bekommt täglich Geldprämien dafür, dass er von professionellen Menschenjägern unter der Mithilfe der Zuschauer gejagt wird. Das ganze Land ist aufgerufen, Ben Richards zu hetzen, und wenn möglich, auch zu töten.

Ben wird gejagt, Menschen, die er noch nie gesehen hat, wollen ihm um sein Leben bringen. Das alles begann als Spiel, doch wird bitterer Ernst und geht um Leben und Tod.

Richard Bachman: Menschenjagd. (The Running Man, 1982). Roman. Aus dem Amerikanischen von Nora Jensen. Deutsche Erstausgabe. München: Heyne, 1986, Heyne Bücher 01/6687, 253 S., 6.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen