legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

52 Pick-up

Elmore Leonard: 52 Pick-up (1987)

Info des Heyne Verlags:
Diese spannende Geschichte von Erpressung und Rache führt in die schmutzige Welt der Porno-Kinos, Sex-Shops und des Verbrechens: Harry Mitchells Verhältnis mit einer hübschen 22jährigen endet brutal. Als der erfolgreiche Unternehmer in sein Appartement kommt, erwarten ihn drei maskierte Männer und zwingen ihn mit vorgehaltener Pistole, einen enthüllenden Videofilm anzuschauen. Mitchell sieht voller Entsetzen, wie das Mädchen gequält und erschossen wird - mit seiner Pistole! Aber Michchel läßt sich nicht so leicht erpressen...

Elmore Leonard: 52 Pick-up. (52 Pickup, 1974). Roman. Aus dem Amerikanischen von Brigitte Fock. München: Heyne, 1987 (1. Aufl. - Reinbek: Rowohlt, 1981 unter dem Titel »Sein letztes Angebot«), Heyne Bücher 01/6919, 219 S., 7.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Sein letztes Angebot

Elmore Leonard: Sein letztes Angebot (1981)

Info des Rowohlt Verlags:
Die Kamera schwenkte wieder auf Cynthia zu. Mitchell sah hin und machte sofort die Augen zu.
«Verlassen Sie sich drauf, Mann, das ist echtes Blut, kein Ketchup. Da. sehen Sie sich das mal an.»
Eine Hand zerrte den Kopf des Mädchens an den Haaren hoch und ließ ihn zurück gegen das Heizungsrohr fallen. Ihre weit geöffneten Augen starrten ihn ohne zu blinzeln von der Leinwand her an.

Harry Mitchell - Mitch, wie seine Frau ihn nennt - ist Mitte Vierzig. Bis vor wenigen Wochen hat er nur seine Arbeit, seine Frau und seine Kinder gekannt. Doch dann hat er die zweiundzwanzigjährige Cynthia Fisher kennengelernt, und damit trat etwas sehr Schönes in sein Leben. Etwas Schönes und Aufregendes - doch schließlich beinahe zu Aufregendes. Das heißt, der Zwang, zu Hause lügen zu müssen, von Konferenzen zu berichten, die nie stattgefunden haben, vorzugeben, abends länger zu arbeiten usw. Und darum hat Mitch beschlossen, der Sache mit Cini ein Ende zu bereiten.
Doch er kommt nicht mehr dazu.
In dem hübschen Apartment, das er dem Mädchen eingerichtet hat, wird er von drei Männern empfangen. Vermummte Männer, die ihn mit vorgehaltener Waffe zwingen, sich einen mit einer Schmalfilmkamera aufgenommenen Film anzusehen; Projektor und Leinwand haben sie mitgebracht und im Wohnzimmer aufgebaut: Er und Cini verliebt Hand in Hand am Strand; wie er die Tür des Motel-Bungalows verläßt; nächste Szene: sein Haus in Bloomfields Hill; dann die Firma...
Die Sache liegt sonnenklar. Man will ihn erpressen. Man fordert 105 000 Dollar, andernfalls...
Mitch führt eine gute Ehe. Trotz Cini. Er ist allgemein beliebt. Er hat keine Lust, seinen Ruf zu ruinieren. Aber er hat auch keine Lust, eine solche Summe zu zahlen, nur weil er eine Zeitlang den Kopf verloren hat.
Mitch beichtet seiner Frau.
Und schickt die drei Vermummten mit ihrer Forderung zum Teufel.
Und glaubt, damit aus der Sache heraus zu sein.
Doch er hat nicht mit dem Einfallsreichtum der drei Männer gerechnet, die die 105 000 Dollar bereits unter sich aufgeteilt haben.

Elmore Leonard: Sein letztes Angebot. (52 Pickup, 1974). Kriminalroman. Aus dem Amerikanischen von Brigitte Fock. Deutsche Erstausgabe. Reinbek: Rowohlt, 1981, rororo thriller Nr. 2545, 171 S., 4.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen