legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (2013)

Info des Piper Verlags:
Der Selbstmord des alten Juden Salomon Taubers wäre fast unbemerkt geblieben, hätte nicht der Zufall dem jungen Hamburger Illustrierten-Reporter Peter Miller ein vergilbtes Tagebuch in die Hände gespielt: Die minutiösen Aufzeichnungen lassen in ihm den fürchterlichen Verdacht aufkommen, dass der einstige Lagerkommandant Eduard Roschmann noch lebt. Die Jagd auf Roschmann wird ein Abenteuer auf Leben und Tod. Miller gerät in das Räderwerk der mächtigen Geheimorganisation ODESSA, einer Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen. In ihrem Auftrag und Schutz entwickelt Roschmann ein Fernsteuersystem für Raketen, die eines Tages Israel endgültig vernichten sollen. Aber wer verbirgt sich hinter den Decknahmen Vulkan und Werwolf? Wie wird ODESSA finanziert? Was enthält die ominöse schwarze Akte? Ein spannender Wettlauf beginnt...

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Thriller. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Piper, 2013 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Serie Piper Nr. 30216, 270 S., 9.99 Euro (D), eBook 8.49 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (2000)

Info des Piper Verlags:
Der Selbstmord des alten Juden Salomon Taubers wäre fast unbemerkt geblieben, hätte nicht der Zufall dem jungen Hamburger Illustrierten-Reporter Peter Miller ein vergilbtes Tagebuch in die Hände gespielt: Die minutiösen Aufzeichnungen lassen in ihm den fürchterlichen Verdacht aufkommen, dass der einstige Lagerkommandant Eduard Roschmann noch lebt. Die Jagd auf Roschmann wird ein Abenteuer auf Leben und Tod. Miller gerät in das Räderwerk der mächtigen Geheimorganisation ODESSA, einer Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen. In ihrem Auftrag und Schutz entwickelt Roschmann ein Fernsteuersystem für Raketen, die eines Tages Israel endgültig vernichten sollen. Aber wer verbirgt sich hinter den Decknahmen Vulkan und Werwolf? Wie wird ODESSA finanziert? Was enthält die ominöse schwarze Akte? Ein spannender Wettlauf beginnt.

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Thriller. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Piper, 2000 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Serie Piper Nr. 3126, 270 S., 14.90 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (1997)

Info des Piper Verlags:
Der Selbstmord des alten Juden Salomon Taubers wäre fast unbemerkt geblieben, hätte nicht der Zufall dem jungen Hamburger Illustrierten-Reporter Peter Miller ein vergilbtes Tagebuch in die Hände gespielt: Die minutiösen Aufzeichnungen lassen in ihm den fürchterlichen Verdacht aufkommen, dass der einstige Lagerkommandant Eduard Roschmann noch lebt. Die Jagd auf Roschmann wird ein Abenteuer auf Leben und Tod. Miller gerät in das Räderwerk der mächtigen Geheimorganisation ODESSA, einer Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen. In ihrem Auftrag und Schutz entwickelt Roschmann ein Fernsteuersystem für Raketen, die eines Tages Israel endgültig vernichten sollen. Aber wer verbirgt sich hinter den Decknahmen Vulkan und Werwolf? Wie wird ODESSA finanziert? Was enthält die ominöse schwarze Akte? Ein spannender Wettlauf beginnt.

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Thriller. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Piper, 1997 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Serie Piper Nr. 5522, 270 S., 14.90 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (1987)

Info des Piper Verlags:
Der Selbstmord des alten Juden Salomon Taubers wäre fast unbemerkt geblieben, hätte nicht der Zufall dem jungen Hamburger Illustrierten-Reporter Peter Miller ein vergilbtes Tagebuch in die Hände gespielt: Die minutiösen Aufzeichnungen lassen in ihm den fürchterlichen Verdacht aufkommen, dass der einstige Lagerkommandant Eduard Roschmann noch lebt. Die Jagd auf Roschmann wird ein Abenteuer auf Leben und Tod. Miller gerät in das Räderwerk der mächtigen Geheimorganisation ODESSA, einer Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen. In ihrem Auftrag und Schutz entwickelt Roschmann ein Fernsteuersystem für Raketen, die eines Tages Israel endgültig vernichten sollen. Aber wer verbirgt sich hinter den Decknahmen Vulkan und Werwolf? Wie wird ODESSA finanziert? Was enthält die ominöse schwarze Akte? Ein spannender Wettlauf beginnt.

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Roman. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Piper, 1987 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Serie Piper Nr. 5522, 270 S., 9.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (1981)

Info des Piper Verlags:
Der Hamburger Journalist Peter Miller macht sich 1963 nach dem Fund des Tagebuchs eines Selbstmörders auf die Suche nach einem Nazi-Verbrecher. Der Mann, der sich umgebracht hat, war ein Jude, der das Konzentrationslager Riga überlebt hatte; in dem Tagebuch schildert er eindringlich seine Erlebnisse aus jener Zeit und die Rolle des Verbrecherss. Miller macht sich auf die Suche, trifft aber sehr schnell auf Widerstände und Unwillen bei Polizei und Staatsanwaltschaft. Bald trifft er auf Agenten einer israelischen Geheimorganisation. Sie helfen ihm, in das Nazi-Umfeld zu gelangen, doch jetzt wird die Jagd gefährlich: die ODESSA trachtet ihm nach dem Leben. Denn der Mann, den er sucht, ist nicht bloß ein Verbrecher aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, er spielt mittlerweile eine neue, wichtige und gefährliche Rolle. Ein Katz-und-Maus-Spiel quer durch Westdeutschland und halb Europa beginnt...

Es ist zum einen die Atem beraubende Spannung, mit der Forsyth den Leser wie kein Anderer zu fesseln vermag, aber in fast gleichem Maße seine fundierten und akribischen Recherchen.

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Roman. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Piper, 1981 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Pappe mit Schutzumschlag, 393 S., 19.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (1976)

Info des Verlags Droemer Knaur:
Ein Mann galt für tot, doch lebte er noch vor wenigen Jahren unter uns. Dieser Mann, ehemaliger Kommandant eines Konzentrationslagers, wird von einem jungen Reporter aufgespürt und gejagt. Doch das ist ein gefährliches Unterfangen, denn hinter diesem Mann, Eduard Roschmann, steht eine mächtige Organisation mit dem harmlosen Namen Odessa. Das ist die Abkürzung für "Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen". Ausgangspunkt dieser gnadenlosen Jagd ist der Selbstmord eines alten Juden namens Salomon Tauber in Hamburg.

Durch Zufall entdeckt der junge Reporter Peter Miller dessen Aufzeichnungen aus dem Krieg und gerät somit auf Roschmanns Spur. Fragen tauchen auf, die für Peter Miller gefährlich werden, er verstrickt sich in ein Abenteuer auf Leben und Tod, aus dem Jäger wird ein Gejagter. Völlig undurchschaubar wird für Miller die Situation, als sich auch Agenten des israelischen Geheimdienstes für ihn interessieren. Er kann nur vermuten, dass es um Krieg und Frieden, um die Existenz eines Staates geht.

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Roman. Aus dem Englischen von Tom Knoth. München: Droemer Knaur, 1976 (1. Aufl. - München: Piper, 1973), Knaur-Taschenbücher Nr. 419 (Weltbestseller), 270 S., 6.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Akte ODESSA

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA (1973)

Info des Piper Verlags:
Der Selbstmord des alten Juden Salomon Taubers wäre fast unbemerkt geblieben, hätte nicht der Zufall dem jungen Hamburger Illustrierten-Reporter Peter Miller ein vergilbtes Tagebuch in die Hände gespielt: Die minutiösen Aufzeichnungen lassen in ihm den fürchterlichen Verdacht aufkommen, dass der einstige Lagerkommandant Eduard Roschmann noch lebt. Die Jagd auf Roschmann wird ein Abenteuer auf Leben und Tod. Miller gerät in das Räderwerk der mächtigen Geheimorganisation ODESSA, einer Organisation der ehemaligen SS-Angehörigen. In ihrem Auftrag und Schutz entwickelt Roschmann ein Fernsteuersystem für Raketen, die eines Tages Israel endgültig vernichten sillen. Aber wer verbirgt sich hinter den Decknahmen Vulkan und Werwolf? Wovon wird ODESSA finanziert? Was enthält die ominöse schwarze Akte? Wer ist Roschmann? Ein spannender Wettlauf beginnt...

Frederick Forsyth: Die Akte ODESSA. (The Odessa File, 1972). Roman. Aus dem Englischen von Tom Knoth. Deutsche Erstausgabe. München: Piper, 1973, gebunden mit Schutzumschlag, 395 S., 26.00 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen