legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Der Sonderling

Ruth Rendell: Der Sonderling (2015)

Info des Blanvalet Verlags:
Teddy und Francine sind weltfremde Einzelgänger. Teddy wuchs im Londoner Vorstadtmilieu ohne Wärme und Nähe auf. Seine Eltern interessierten sich nie für ihn, der Einzige, der sich mit ihm beschäftigte, war ein Nachbar. In dessen Werkschuppen entdeckte Teddy seine Liebe zu Holz und wurde zu einem hochbegabten Schreiner. Francine wiederum musste als Siebenjährige den Mord an ihrer Mutter mit ansehen. Seither lebt sie wie unter einer Glasglocke, abgeschnitten von der Welt - bis sie Teddy begegnet und sich in ihn verliebt. Auch Teddy entwickelt schnell Gefühle für die schöne junge Frau, und bald wird klar: Er, der nie etwas Eigenes besessen hat, muss Francine besitzen - selbst wenn er dafür morden muss...

Ruth Rendell: Der Sonderling. (A Sight for Sore Eyes, 1998). Ein Inspector-Wexford-Roman. Aus dem Englischen von Cornelia C. Walter. München: Blanvalet, 2015 (1. Aufl. - München: Blanvalet, 1999), eBook, 907 KB (ca. 375 S.), 4.99 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Sonderling

Ruth Rendell: Der Sonderling (2003)

Info des Goldmann Verlags:
Sie scheinen füreinander bestimmt: der junge Schreiner Teddy Brex, der ohne einen Funken Wärme und Verständnis aufwuchs, und die zerbrechliche Francine Hill. Das Mädchen verkörpert für ihn die reine Schönheit, die er bisher nur in seiner Arbeit fand. Teddy, der nie etwas Eigenes besessen hat, will Francine besitzen - und wenn er dafür morden muss...

Ruth Rendell: Der Sonderling. (A Sight for Sore Eyes, 1998). Roman. Aus dem Englischen von Cornelia C. Walter. München: Goldmann, 2003 (1. Aufl. - München: Blanvalet, 1999), Goldmann Taschenbuch Nr. 5496, 445 S., 8.90 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Sonderling

Ruth Rendell: Der Sonderling (2001)

Info des Goldmann Verlags:
Vielleicht nahm das Drama seinen Beginn, als die siebenjährige Francine von ihrem Vater stumm und regungslos neben der Leiche ihrer Mutter entdeckt wurde. Von diesem Zeitpunkt an lebt sie wie unter einer Glasglocke, abgeschnitten von der Welt und noch als junge Erwachsene bis in jeden Winkel ihres Lebens kontrolliert von ihrer überfürsorglichen, neurotischen Stiefmutter Julia.

Oder vielleicht begann das Drama auch mit der Geburt des Sohnes von Eileen und Jimmy Brex, für den sie sich nicht im Geringsten interessierten. Der einzige, der sich mit ihm beschäftigte, war ein Nachbar, in dessen Werkschuppen Teddy seine Liebe zu Holz entdeckte. Teddy wird ein hochbegabter Schreiner, aber Regungen wie Mitgefühl, Freude oder Trauer bleiben ihm fremd. Sicher ist, daß Teddy und Francine bei ihrer ersten Begegnung in atemloser Liebe zueinander entbrennen. Teddys unverblümte Werbung fasziniert Francine. Und für ihn verkörpert die junge Frau jene makellose Schönheit, nach der er in seiner Arbeit stets gesucht hat.

Mit erschreckender, beinahe banaler Direktheit schafft Teddy die richtigen Voraussetzungen für das gemeinsame Glück. Denn er, der nie etwas Eigenes besessen hat, muss Francine besitzen - und wenn er dafür morden müsste. Und eines Tages sitzt Francine wieder stumm und reglos neben einer Leiche...

Ruth Rendell: Der Sonderling. (A Sight for Sore Eyes, 1998). Roman. Aus dem Englischen von Cornelia C. Walter. München: Goldmann, 2001 (1. Aufl. - München: Blanvalet, 1999), Goldmann Taschenbuch Nr. 45004, 445 S., 8.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Sonderling

Ruth Rendell: Der Sonderling (1999)

Info des Blanvalet Verlags:
Teddy und Francine sind weltfremde Einzelgänger. Teddy wuchs im asozialen Londoner Vorstadtmilieu ohne Wärme und Nähe auf. Francine mußte als Siebenjährige den Mord an ihrer Mutter mitansehen. Seither lebte sie wie unter einer Glasglocke, bis sie Teddy begegnet. Er, der nie etwas Eigenes besessen hat, muss Francine besitzen - und wenn er dafür morden muss...

Sie waren wie füreinander bestimmt: Der junge Schreiner Teddy Brex, der ohne einen Funken Wärme und Verständnis aufwuchs, und Francine Hill, die als Kind den Mord an ihrer Mutter miterleben mußte und seither wie abgeschnitten von der Realität lebt. Er symbolisiert für sie die Freiheit vom Fürsorgewahn ihrer Stiefmutter; sie verkörpert für ihn jene reine Schönheit, die er bisher nur in seinen Holzarbeiten fand. Teddy, der nie etwas Eigenes besessen hat, will Francine besitzen - und wenn er dafür morden muß...

Ruth Rendell: Der Sonderling. (A Sight for Sore Eyes, 1998). Roman. Aus dem Englischen von Cornelia C. Walter. Deutsche Erstausgabe. München: Blanvalet, 1999, gebunden mit Schutzumschlag, 445 S., 42.90 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen