legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

König Salomons Teppich

Barbara Vine: König Salomons Teppich (1994)

Info des Diogenes Verlags:
»Als sie auf dem Bahnsteig standen und auf ihren Zug warteten, erzählte Jarvis ihnen von König Salomons Teppich. Dieser Zauberteppich war aus grüner Seide und so groß, daß beliebig viele Menschen darauf Platz fanden. Wenn König Salomon bereit war, nannte er dem Teppich das Reiseziel, und der erhob sich in die Lüfte und setzte alle an der gewünschten Stelle ab.«

Welcher fliegende Teppich trägt uns ­ wie ehedem Salomon ­ heute überallhin? Die Londoner U-Bahn! Von ihr aber gibt es Geschichten zu erzählen, die alles andere als märchenhaft sind. Hart und verwegen geht es zu in den Tunneln der Tube, wo die Gesetze der Unterwelt gelten. Eine Geschichte der U-Bahn schreibt der exzentrische Jarvis. Und gleichzeitig steht er einem Haus vor, in dem die unterschiedlichsten Außenseiter Unterschlupf finden, wenn sie nicht gerade in der U-Bahn unterwegs sind. Mit ihren zwei unehelichen Kindern, die als Abenteuerkitzel auf den Zugdächern Geisterfahrten machen, und mit wechselnden Begleitern lebt Tina in jenem Haus. Ihre Mitbewohnerin, die Geigerin Alice, hat Mann und Kind verlassen, um in London berühmt zu werden. Tom, seinerseits ein gescheitertes Musikgenie, lernt Alice beim Musizieren in der U-Bahn kennen, und er verliebt sich in sie. Die Ereignisse nehmen einen leidlich friedlichen Lauf, bis der mysteriöse Axel jenes Geflecht der menschlichen Beziehungen, das anfangs ebenso bunt und wohlgeordnet wie das der U-Bahn schien, gründlich in Unordnung bringt.

Barbara Vine: König Salomons Teppich. (King Solomon's Carpet, 1991). Roman. Aus dem Englischen von Renate Orth-Guttmann. Zürich: Diogenes, 1994 (1. Aufl. - Zürich: Diogenes, 1993), Diogenes Taschenbuch Nr. 22736, 472 S., 18.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

König Salomons Teppich

Barbara Vine: König Salomons Teppich (1993)

Info des Diogenes Verlags:
Salomons Zauberteppich war aus grüner Seide und so groß, daß beliebig viele Menschen darauf Platz fanden. Wenn König Salomon bereit war, nannte er dem Teppich das Reiseziel, und der erhob sich in die Lüfte und setzte alle an der gewünschten Stelle ab.

Welcher fliegende Teppich trägt uns heute überall hin? Die Londoner U-Bahn! Von ihr aber gibt es Begebenheiten zu erzählen, die alles andere als märchenhaft sind. Hart und verwegen geht es zu in den Tunneln der Tube, wo die Gesetze der Unterwelt gelten.

Barbara Vine: König Salomons Teppich. (King Solomon's Carpet, 1991). Roman. Aus dem Englischen von Renate Orth-Guttmann. Deutsche Erstausgabe. Zürich: Diogenes, 1993, Leinen mit Schutzumschlag, 472 S., 44.00 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen