legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Gambit

Rex Stout: Gambit (2005)

Info des Goldmann Verlags:
Paul Jerin ist ein begnadeter Schachspieler. Als er den Millionär Matthew Blount kennen lernt, Gründer eines exklusiven Schachclubs, arrangiert dieser ein Turnier über zwölf Partien - simultan. Eine unwiderstehliche Herausforderung für Jerin. Und eine tödliche. Denn im Verlauf des Turniers wird der junge Mann vergiftet. Privatdetektiv Nero Wolfe hält den Mord für ein echtes Gambit: Eine Figur wird mit Absicht geopfert, um auf längere Sicht einen Vorteil zu erlangen...

Rex Stout: Gambit. (Gambit, 1962). Roman. Aus dem Amerikanischen von Renate Steinbach. München: Goldmann, 2005 (1. Aufl.- München, Berlin: Weiss, 1965), Goldmann Krimi Nr. 4038, 189 S., 6.95 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Gambit

Rex Stout: Gambit (1979)

Info des Heyne Verlags:
"Ich ging auf die Tür zu und stoplerte über etwas. Es war ein ausgestrecktes Bein. Er lag auf dem Rücken vor der Couch und rührte sich nicht. Seine Augen starrten zur Decke. Ich kämpfte gegen die Versuchung, die Schnur an seinem Hals aufzuschneiden - da hörte ich plötzlich hinter mir ein Geräusch ..."

Dieser Mordfall entwickelt sich zum vertracktesten Fall, der Nero Wolfe jemals untergekommen ist. Der orchideenzüchtende Meisterdetektiv, der seine Körperfülle nur höchst ungern aus dem Spezialsessel bewegt, und sein mit allen Wassern gewaschener Assistent Archie Goodwin, stehen vor einem (fast) unlösbaren Problem...

Rex Stout: Gambit. (Gambit, 1962). Kriminalroman. Aus dem Amerikanischen von Renate Steinbach. München: Heyne, 1979 (1. Aufl. - München, Berlin: Weiss, 1965), Heyne Bücher Nr. 1852, 156 S., 3.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Gambit

Rex Stout: Gambit (1970)

Info des Goldmann Verlags:
Der Millionär Matthew Blount, Gründer eines exklusiven Schachclubs, lernt einen Klassespieler kennen und arrangiert ein Turnier über 12 Partien - simultan!

Im Verlaufe des Turniers wird der junge Mann vergiftet. Als Täter kommt nicht zuletzt - der Millionär Blount in Frage.

Privatdetektiv Nero Wolfe dagegen meint: Es war ein echtes Gambit. Für Nicht-Schachspieler: Gambit ist das Opfern einer Figur, um einen Vorteil zu erlangen.

Rex Stout: Gambit. (Gambit, 1962). Kriminalroman. Aus dem Amerikanischen von Renate Steinbach. München: Goldmann, 1970 (1. Aufl.- München, Berlin: Weiss, 1965), Goldmann Taschenkrimi 4038, 154 S., 3.00 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Gambit

Rex Stout: Gambit (1966)

Info des Heyne Verlags:
Der Möder machte den ersten Zug - NERO WOLFE den letzten...
"Ich ging auf die Tür zu und stoplerte über etwas. Es war ein ausgestrecktes Bein. Er lag auf dem Rücken vor der Couch und rührte sich nicht. Seine Augen starrten zur Decke. Ich kämpfte gegen die Versuchung, die Schnur an seinem Hals aufzuschneiden - da hörte ich plötzlich hinter mir ein Geräusch ..."

Dieser Mordfall entwickelt sich zum vertracktesten Fall, der Nero Wolfe jemals untergekommen ist. Der orchideenzüchtende Meisterdetektiv, der seine Körperfülle nur höchst ungern aus dem Spezialsessel bewegt, und sein mit allen Wassern gewaschener Assistent Archie Goodwin, stehen vor einem (fast) unlösbaren Problem...

Rex Stout: Gambit. (Gambit, 1962). Kriminalroman. Aus dem Amerikanischen von Renate Steinbach. München: Heyne, 1966 (1. Aufl.- München, Berlin: Weiss, 1965), Heyne Bücher Nr. 1190, 156 S., 2.40 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen