legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Kälter als der Kalte Krieg

Ross Thomas: Kälter als der Kalte Krieg (2011)

Info des Alexander Verlags:
Eine in Berlin und Bonn angesiedelte Spionagegeschichte aus der Zeit des Kalten Krieges.
Unter dem Originaltitel The Cold War Swap erschien 1966 dieser erste Roman von Ross Thomas - und erhielt prompt den angesehenen Edgar Allan Poe Award.

»Die Kneipe, die die Protagonisten McCorkle und sein Partner Padillo in Bonn führen, heißt 'Mac's Place'. Mac's Place ist ein neuer Ort auf der Landkarte der Kriminalliteratur. Selbst ein Marlowe würde hier zwar nicht als Trinker, aber als puritanisch räsonierendes Überbleibsel aus ferner Zeit auffallen. Mac ist definitiv eine Figur unserer Zeit: zu abgebrüht für jede Parole, zu zynisch, um nicht sein Schäfchen ins Trockene zu bringen. Die Story ist raffiniert gestrickt, die Atmosphäre stimmt haarklein, die Schreibe ist exzellent - ein absoluter Hit der Thriller-Szene.« Jörg Fauser

Ross Thomas: Kälter als der Kalte Krieg. (The Cold War Swap, 1966). Der 1. McCorkle-und-Padillo-Fall. Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek. Durchgesehen und überarbeitet von Gisbert Haefs und Anja Franzen. Mit einem Vorwort von Dominik Graf. Berlin: Alexander Verlag, 2011 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Ullstein, 1970 unter dem Titel »Der Ein-Weg-Mensch«), kartoniert, 264 S., 14.90 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Kälter als der kalte Krieg

Ross Thomas: Kälter als der kalte Krieg (2007)

Info des Alexander Verlags:
Es ist ein geruhsames Leben, das der Amerikaner Mac McCorkle als Barbesitzer in Bonn führt bis eines Tages ein Mann namens Maas auftaucht, dessen Gesprächspartner in Macs Place niedergeschossen wird. Mit den Schüssen beginnt für Mac und seinen Partner Mike Padillo, der gelegentlich zu kleinen Agentenjobs abkommandiert wird, eine Geheimmission. McCorkle beteiligt sich an der blinden Reise seines Freundes und muß bald nach Berlin, um dort Kopf und Kragen bei einer überaus undurchsichtigen Rettungs- und Tauschaktion zu riskieren.

Ross Thomas: Kälter als der kalte Krieg. (The Cold War Swap, 1966). Ein McCorkle-und-Padillo-Fall. Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek. Durchgesehen und überarbeitet von Gisbert Haefs und Anja Franzen. Berlin: Alexander Verlag, 2007 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Ullstein, 1970 unter dem Titel »Der Ein-Weg-Mensch«), kartoniert, 264 S., 12.90 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Ein-Weg-Mensch

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch (1998)

Info des Wunderlich Verlags:
Barbesitzer Mac will seinem Barmann erklären, wie man einen Sevenlayer Mint Frappé mixt, als Schüsse fallen - und jeder trifft einen Gast tödlich. Ein Mord schadet dem Geschäft, findet Mac. Er ahnt noch nicht, dass seine Sorgen von nun an von ganz anderer Größenordnung sind...

Dieser Agententhriller spielt in Zeiten des Kalten Krieges. Die CIA hat einen Agenten abgeschrieben und will ihn dem Osten zum Tausch anbieten, Aber sie hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht...

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch (The Cold War Swap, 1966). Roman. Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek. Reinbek: Wunderlich, 1998 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Ullstein, 1970), Wunderlich-Taschenbuch Nr. 26030, 313 S., 9.00 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Ein-Weg-Mensch

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch (1982)

Info des Ullstein Verlags:
Barbesitzer Mac Mccorkle will gerade seinem Barmann erklären, wie man einen Seven-Layer Mint Frappé mixt, als die Schüsse fallen. Vier Schüsse, und jeder trifft den Gast tödlich. Ein Mord im Lokal schadet dem Geschäft, aber Barbesitzer McCorkle findet keine Zeit mehr, sich darum zu sorgen. Seine Sorgen sind ab sofort von ganz anderer Größenordnung. Denn mit diesen vier Schüssen beginnt für ihn und seinen Partner Padillo eine Geheimmission hinter den Eisernen Vorhang, bei der keine Rückfahrkarten ausgegeben werden...

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch. (The Cold War Swap, 1966). Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek. Hrsg. von Bernd Jost. Mit einem Nachwort von Jochen Schmidt. Frankfurt/M.: Ullstein, 1982 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Ullstein, 1970), Ullstein Buch Nr. 10152, 175 S., 8.80 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Ein-Weg-Mensch

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch (1970)

Info des Ullstein Verlags:
Mac McCorkle wird nie erfahren, wie man einen Seven-layer Mint Frappé mixt. Denn die Schüsse fielen, gerade als der Barmann den Mund öffnete, um es ihm zu erklären. Vier Schüsse, und jeder davon traf den Gast in der Bar tödlich.

Ein Mord im Lokal schadet dem Geschäft - aber Barbesitzer McCorkle findet keine Zeit, sich darum zu sorgen. Seine Sorgen sind ab sofort von ganz anderer Größenordnung.

Denn mit diesen vier Schüssen in Mac's Bar beginnt für ihn und seinen Partner Padillo eine Geheimmission hinter dem Eisernen Vorhang, bei der keine Rückfahrkarten ausgegeben werden.
Für seinen Boss ist McCorkle ein Ein-Weg-Mensch.
Er lässt ihn nach Gebrauch wegwerfen.

Ross Thomas: Der Ein-Weg-Mensch. (The Cold War Swap, 1966). Kriminalroman. Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek. Deutsche Erstaugabe. Frankfurt/M.: Ullstein, 1970, Ullstein-Bücher Nr. 1277, 172 S., 2.60 DM.

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen