legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Blanvalet

 

Reise in die Nacht

Sally Beauman: Reise in die Nacht

Info des Blanvalet Verlags:
An einem frostigen Januarmorgen schickt eine schöne Unbekannte vier Päckchen zu vier verschiedenen Bestimmungsorten: Paris, New York, Venedig und London. Einer der Empfänger ist der Pressefotograf Pascal Lamartine, den die geheimnisvolle Sendung in Paris erreicht - ein schwarzer, duftender Handschuh, der auf seltsame Art bedrohlich wirkt. Die Reporterin Gini Hunter öffnet ihr Paket in London und findet darin vergoldete Handschellen. Pascal und Gini begegnen sich kurz darauf im Büro des Zeitungsverlegers Jenkins. Gemeinsam sollen sie über John Hawthorne recherchieren, den charismatischen US-Botschafter in England. Er wird abnormer sexueller Praktiken und Misshandlungen beschuldigt. Aber ist es ein Zufall, dass ausgerechnet sie beide für diese Aufgabe ausgewählt wurden? Unversehens geraten Gini und Pascal, die vor zwölf Jahren eine kurze, leidenschaftliche Liebesaffäre hatten, in einen Wettlauf um Leben und Tod. Denn was mit den zwar rätselhaften, aber harmlosen Päckchen begann, endet in gnadenlosem Psychoterror...

Sally Beauman: Reise in die Nacht. (Lovers and Liars, 1994). Deutsche Erstausgabe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Charlotte Franke-Winheller. Blanvalet Taschenbuch Nr. 35709, 752 S., 11.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Kein Alibi

Sandra Brown: Kein Alibi

Info des Blanvalet Verlags:
Als er die schöne Fremde nach einer leidenschaftlichen Liebesnacht wieder trifft, ist er der ermittelnde Staatsanwalt und sie des Mordes angeklagt. Doch sie hat ein Alibi - ihn...

Die Nacht, in der der millionenschwere Immobilienmakler Lute Pettijohn ermordet wurde, verbrachte die Psychologin Alex Ladd in den Armen des Staatsanwalts Hammond Cross. Beide haben gute Gründe, die Wahrheit zu sagen - und noch besser, zu schweigen!

Eigentlich will der junge aufstrebende Staatsanwalt Hammond Cross nur in der Einsamkeit einer Berghütte über seine Karriere nachdenken, die er mit allen Mitteln vorantreiben möchte, ohne dabei sein saubere Weste zu beschmutzen. Kein leichtes Unterfangen in einer Stadt wie Charleston, in der es zur guten Tradition gehört, dass eine Hand die andere wäscht. Aber aus einer plötzlichen Laune heraus macht Hammond auf dem Weg in die Berge Halt und besucht einen ländlichen Jahrmarkt. Die Musik ist banal und zu laut, aber ein Blick auf eine schöne Fremde genügt, und Hammond Cross entschließt sich zum Bleiben. Als die Unbekannte von ein paar Rüpeln belästigt wird, greift er beherzt ein und verbringt mit ihr schließlich den traumhaften Abend und eine wunderbare, leidenschaftliche Nacht. Doch ihren Namen verrät sie ihm nicht, und am nächsten Morgen ist sie, zu Hammonds Befremden, spurlos verschwunden. Es dauert nur wenige Stunden, bis Hammond genug Gründe findet, die Frau, sich selbst und dieses einmalige Erlebnis zu verfluchen.

Denn während Hammond in den Armen der geheimnisvollen Unbekannten liegt, wird der millionenschwere Immobilienmakler Lute Pettijohn in seiner Hotelsuite in Charleston erschossen. Hammond Cross wird mit den Ermittlungen in diesem heiklen Mordfall beauftragt. Obwohl er nicht ganz unvoreingenommen ist, akzeptiert er den Auftrag: Hammond ist nicht nur seit Jahren mit Davee, der Witwe Pettijohns, befreundet; er muss außerdem verheimlichen, dass er selbst Pettijohn noch kurz vor dessen Tod aufgesucht hat. Zwei kleine Unwahrheiten, die nur der Auftakt zu einem wahren Alptraum aus Verdächtigungen, Lügen und Gewalt sind. Es ist kein Geheimnis, dass Lute Pettijohn mehr Feinde als Freunde in der Stadt besaß, und so war zu erwarten, dass an möglichen Motiven und Tätern kein Mangel herrschen würde. Aber mit einem hat Hammond Cross wirklich nicht gerechnet: Es gibt eine eindeutig identifizierte Haupttatverdächtige - seine undurchsichtige Zufallsbekanntschaft, die Psychologin Dr. Alex Ladd.

Hammond Cross weiß, dass Alex ein Alibi hat, aber er schweigt, denn er ist misstrauisch geworden: Soll er etwa seine Karriere aufs Spiel setzten, um sie zu retten? Oder war ihre leidenschaftliche Begegnung vielleicht gar kein Zufall? Auch Alex Ladd weiß natürlich, dass sie ein Alibi hat. Sie weiß aber auch, welchen ungeheuerlichen Preis sie für ihren Erfolg als Psychologin und Therapeutin zahlen musste. Nichts, nicht einmal eine Mordanklage, wird sie von ihrem Vorsatz abbringen, niemals auch nur einen einzigen Menschen in dieses Geheimnis einzuweihen. Gefangen im Doppelspiel des gegenseitigen Misstrauens, verstrickt in ein Labyrinth aus privaten und öffentlichen Täuschungen und bedroht durch eine Wahrheit, die ebenso hässlich ist wie die Lüge, hat Hammond nur eine Chance, Alex - und sich selbst - zu retten: Er muss den wahren Mörder finden.

Sandra Brown: Kein Alibi. (The Alibi, 1999). Roman. Aus dem Amerikanischen von Eva L. Wahser. Gebunden, 526 S., 23.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Brennendes Wasser

Clive Cussler und Paul Kemprecos: Brennendes Wasser

Info des Blanvalet Verlags:
Kurt Austin leitet eine Mannschaft der NUMA (National Underwater & Marine Agency), die an der mexikanischen Küste zunächst nur den plötzlichen Tod einer seltenen Walart untersuchen soll. Zusammen mit seinem Mini-U-Boot wird er dabei um ein Haar für immer außer Dienst gestellt. Erst nach und nach wird erkennbar, dass die Attacke mit einem scheinbar ganz anderen Spezialauftrag einer weiteren NUMA-Truppe zusammenhängt: Die ist auf den Spuren einer Legende im venezolanischen Regenwald unterwegs. Es geht die Kunde von einer weißen Göttin und einem mysteriösen Stamm mit erstaunlichen technischen Errungenschaften. Kaum jemand glaubt an die Existenz dieses Stammes - und fast niemand hält es tatsächlich für möglich, dass das Wissen um diese Gottheit tatsächlich den Lauf der Geschichte verändern könnte.

Doch zu diesen wenigen gehört eine mordlustige Bande von Biopiraten, die es auf Geheimnisse von unermesslichem Wert abgesehen haben. Hinter ihnen steckt ein steinreicher Industrieller aus Kalifornien, der davon überzeugt ist, dass er durch dieses Geheimwissen ein Monopol auf die knapp gewordenen globalen Trinkwasserreserven erlangen kann. Denn er hofft auf eine Formel zu stoßen, durch die man große Mengen Salzwasser in Trinkwasser verwandeln kann. So will er die Welt erpressen und regieren. Mittlerweile hält es auch Austin für möglich, dass die mythische Göttin des venezolanischen Stammes echte wissenschaftliche Wurzeln hat. Aber mit jedem weiteren Schritt in den Urwald hinein fühlen er und sein NUMA-Team sich immer mehr als Fische auf dem Trockenen. Verfolgt von den mörderischen Feinden, müssen sie sich durch einen tödlichen Dschungel aus Verrat, Erpressung und Mord ihren eigenen Weg zur Enthüllung der Geheimnisse um die weiße Göttin bahnen.

Clive Cussler und Paul Kemprecos: Brennendes Wasser. (Blue Gold, 2000). Roman. Aus dem Amerikanischen von Thomas Haufschild. Deutsche Erstausgabe. Blanvalet Taschenbuch Nr. 35683, 475 S., 9.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Vor aller Augen

Molly Katz: Vor aller Augen

Info des Blanvalet Verlags:
Von vielen wird das junge Ehepaar Ellen und Kevin Stewart beneidet. Ihre Partnerschaft ist solide, und beide führen eine erfolgreiche Praxis: Kevin als Augenarzt und Ellen als Psychotherapeutin. Überschattet wird ihr Glück nur von der Tatsache, dass ihr geliebter kleiner Sohn Liam taub ist. Eines Abends wird das Kind in einem unbeobachteten Moment überfahren. Es geschieht in Sekundenschnelle, aber Ellen kann das Gesicht des flüchtigen Fahrers erkennen: Es ist der angesehene Polizeibeamte Peter Pallas! Natürlich glaubt Ellen niemand, und Pallas scheint ein wasserdichtes Alibi zu haben. Aber Ellen lässt sich nicht einschüchtern und setzt Himmel und Hölle in Bewegung - immer wieder, unverdrossen sucht sie Gerechtigkeit. Allein Jeff, der undurchsichtige Mann ihrer Patientin Carol, bietet ihr seine Unterstützung an. Doch da geschieht ein Mord, und plötzlich muss Ellen erkennen, das sich die Fronten geändert haben: Aus der Jägerin ist die Gejagte geworden - ein tödliches Spiel beginnt...

Molly Katz: Vor aller Augen. (No One Saw Anything). Roman. Aus dem Amerikanischen von Eva L. Wahser. Blanvalet Taschenbuch Nr. 35728 (1. Aufl. - München: Blanvalet, 2000), 316 S., 8.00 Euro (D)
[Wenn wir das richtig sehen, ist der Roman in englischer Sprache nicht erschienen]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Chinesisches Feuer

Peter May: Chinesisches Feuer

Info des Blanvalet Verlags:
Der clevere junge Pekinger Hauptkommissar Li Yan muss einen hochbrisanten Fall lösen. Man hat eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden. Wer war diese Person, und warum wurde sie im Stadtpark verbrannt? Die amerikanische Gerichtsmedizinerin Margaret Campbell wird dem Hauptkommissar zur Seite gestellt, und ihr gelingt es, die Identität der Leiche herauszufinden: Der Tote war ein renommierter Biochemiker. Warum musste er sterben, und warum wollte man unbedingt seine Identität verheimlichen?

Während die Ermittlungen laufen, werden zwei weitere Brandopfer gefunden, und wieder ist die Sprache des Täters eindeutig. Den beiden Ermittlern wird klar, dass es sich hier nicht um private Rache, sondern um ein groß angelegtes, geheimes Genprojekt handelt, das bis in die höchsten politischen Etagen reicht. Der chinesische Vorzeigekommissar und die amerikanische Gerichtsmedizinerin müssen ihre unterschiedlichen Arbeitsauffassungen und ihre kulturellen Vorurteile überwinden, um diesen Fall zu lösen.

Peter May: Chinesisches Feuer. (The Firemaker, 1999). Roman. Aus dem Englischen von Christoph Göhler. Deutsche Erstausgabe. Blanvalet Taschenbuch Nr. 35706, 544 S., 9.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis bei Blanvalet »

 

Monatsübersicht Januar 2002

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen