legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Goldmann Verlag

 

Die Macht des Schweigens

Patricia Carlon: Die Macht des Schweigens

Info des Goldmann Verlags:
Die Wintons sind eine ganz normale glückliche Familie, so scheint es. Doch George und Annette Winton haben ein bedrückendes Geheimnis. Als man ihre dreijährige Tochter entführt hatte, zahlten sie das Lösegeld, ohne die Polizei zu informieren. Aus Angst um ihr einziges Kind bewahrten die Wintons Stillschweigen. Um so größer ist ihre Bestürzung, als sich einige Monate nach diesem Vorfall ein Fremder bei den Wintons meldet, der bestens über die Vorkommnisse Bescheid zu wissen scheint. Evan Kiley, so der Name des nächtlichen Anrufers, ist in derselben Situation wie die Wintons einige Zeit zuvor: Man hat seinen Sohn entführt, und die Umstände des Verbrechens deuten darauf hin, dass es sich dabei um dieselben Kidnapper handelt. George Winton erklärt sich nach einigem Zögern bereit, Evan Kiley zu helfen. Er hat ein schlechtes Gewissen - hätten sich die Wintons damals an die Polizei gewandt, wären die Täter vielleicht längst hinter Schloss und Riegel. Doch George weiß nicht, worauf er sich einlässt. Denn bald geschieht ein Mord, und Kiley bedrängt George, gemeinsam mit ihm die Leiche verschwinden zu lassen...

Patricia Carlon: Die Macht des Schweigens. (Crimes of Silence, 1965). Roman. Aus dem australischen Englisch von Stefan Lux. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44597, 254 S., 15.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Falltür ins Paradies

Ethan Coen: Falltür ins Paradies

Info des Goldmann Verlags:
Lernen Sie Victor Strang kennen, den glücklosen Privatdetektiv, dem in einer Auseinandersetzung mit einem Ganoven hinterhältig ein Ohr abgebissen wird und der daraufhin vor Schreck völlig taub wird. Als er dieses Trauma und seinen bizarren Traum, in dem ihm Nacht für Nacht der Papst begegnet, mit Hilfe eines Psychologen klären will, muss er sich fragen, was eine Therapie bringt, wenn man den Therapeuten nicht hören kann?

Oder begleiten Sie den Eichmeister Joe Gendreau, der in Geschäften prüft, ob die Kunden beim Wiegen der Waren betrogen werden, auf seinem Weg durch die "Falltür ins Paradies" - und direkt in die Hände der japanischen Mafia. Und freuen Sie sich einfach, dass Sie nicht mit zwei Söhnen zu einem höllisch-normalen Campingausflug unterwegs sind. Denn die lieben Kinder toben gerne tagsüber als Cowboys bei einem Indiander-Festspiel, trauen sich aber nachts für gewisse Bedürfnisse nicht alleine aus dem Zelt.

Ethan Coen: Falltür ins Paradies. (Gates of Eden, 1998). Stories. Aus dem Amerikanischen von Detlev Ullrich. Goldmann Taschenbuch Nr. 44987 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1999), 251 S., 15.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Anatomie des Mörders

John Douglas und Mark Olshaker: Anatomie des Mörders

Info des Goldmann Verlags:
Der legendäre FBI-Profiler John Douglas und das Fazit seiner langjährigen Berufserfahrungen: Niemand wird aus heiterem Himmel zum Killer, Vergewaltiger und Bombenleger - häufig gibt es lange vor der Tat deutliche Warnsignale. Doch wie lässt sich erkennen, ob aus dem Jungen, der heute gedankenlos Ameisen quält, später ein psychopathischer Massenmörder wird? Welche Anzeichen deuten auf unkontrolliertes Gewaltpotenzial? Wer das rechtzeitig erkennt und ernst nimmt, kann eingreifen, bevor es zu spät ist. Brillant seziert und analysiert Douglas neue spektakuläre Fälle wie etwa den Mord an Gianni Versace.

Entscheidend bei der Fahndung nach Gewaltverbrechern ist für ihn stets die Frage nach dem Motiv hinter der Tat. Ob sensationelle Serienverbrechen oder blutige Familientragödien - die Aufdeckung des Motivs, die Antwort auf die Frage nach dem Wie und Warum, ist der Schlüssel zur Aufklärung eines Gewaltverbrechens.

John Douglas und Mark Olshaker: Anatomie des Mörders. (Anatomy of Motive). Der Top-Agent des FBI enthüllt die Motive von Gewaltverbrechern. Deutsche Erstausgabe. Aus dem Amerikanischen von Andreas Rieger. Goldmann Taschenbuch Nr. 15096, 20.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Der Andere

Francis Durbridge: Der Andere

Info des Goldmann Verlags:
Inmitten der schönen Landschaft von Buckinghamshire steht das Rockingham College. Die Eliteschule kann auf eine lange Tradition zurückblicken und genießt einen ausgezeichneten Ruf. David Henderson hat nicht nur das Glück, an diesem renommierten Institut unterrichten zu dürfen, er ist auch ein von den Eltern anerkannter und bei seinen Schülern beliebter Lehrer - kurz, ein sympathischer und fleißiger Mann.

Deshalb kann Kriminalinspektor Ford, dessen Sohn ebenfalls ein begeisterter Schüler Hendersons ist, erst gar nicht glauben, was eine Zeugin behauptet: Sie will David Henderson kurz nach dem Mord an dem Italiener Paul Rocello am Tatort gesehen haben. Henderson streitet dies ab, verstrickt sich aber in Widersprüche, als er von Inspektor Ford nach seinem Alibi gefragt wird. Fords Verdacht scheint sich immer mehr zu bestätigen, bis eine neue Erkenntnis die Dinge in einem ganz unerwarteten Licht erscheinen lässt ...

Francis Durbridge: Der Andere. (The Other Man, 1958). Roman. Aus dem Englischen von Peter Th. Clemens. Goldmann Taschenbuch Nr. 3142 (1. Aufl. - Gütersloh: Signum, 1962), 14.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Die Hochstaplerin

Christine Grän: Die Hochstaplerin

Info des Goldmann Verlags:
Felicitas liebt den Luxus, doch sie hat Schulden und wenig Talent zu ehrenwerten Berufen. Als Hochstaplerin macht sie Karriere. Was sie nicht ahnt: Austern essen kann gefährlich werden ... Klara, Felicitas' Ziehmutter, liebt Marx und Brecht und wird zur Komplizin im eigenwilligen Kampf gegen das Kapital. Die beiden Frauen nutzen die Spielregeln der Gesellschaft zu ihrem Vorteil. Regel eins: Armut schändet. Regel zwei: Geld stinkt nie. Regel drei: Die Eitelkeit der Männer ist grenzenlos gewinnbringend. In einer auf Lust- und Gewinnmaximierung orientierten Welt ist die Hochstaplerin ein Wesen von großer Anpassungsfähigkeit, das seine Siege genießt und aus den Niederlagen lernt.

So wird aus der schonungslosen Entkleidung der Männergesellschaft auch ein Striptease der Frauen - böse, komisch und bisweilen sehr unmoralisch. "Die Hochstaplerin" ist die Geschichte einer Frau, die aus der Rolle fällt, ein "Felix Krull" in einer weiblichen und sehr zeitgemäßen Version. Die Spielplätze wechseln, doch immer geht es um Geld und Liebe, Sex und Lügen. Christine Gräns Roman ist ein literarisches Lesevergnügen für Frauen - und Männer, die über Frauen dazulernen wollen. Moralapostel beiderlei Geschlechts und AnhängerInnen der political correctness seien vor der Lektüre gewarnt!

Christine Grän: Die Hochstaplerin. Roman. Goldmann Taschenbuch Nr. 44983 (1. Aufl. - München: Knaus, 1999), 317 S., 16.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Gewagtes Spiel

Martha Grimes: Gewagtes Spiel

Info des Goldmann Verlags:
In der stillen Marschlandschaft von Lincolnshire am Rande der Nordsee, zwischen kleinen Farmen, abgelegenen Pubs und ein paar Herrenhäusern, geht es eigentlich recht beschaulich zu.

Doch dann ereignen sich gleich zwei mysteriöse Morde. Verna Dunn, eine Schauspielerin mit Starallüren, wird tot am Strand aufgefunden. Und wenig später treibt die Leiche eines erdrosselten Dienstmädchens in einem der zahlreichen Kanäle. Die Spuren beider Fälle führen nach Fengate, dem Landsitz eines reichen Kunstsammlers, und schnell fällt der Verdacht der Ortspolizei auf Lady Kennington, die auf einer Party dort zu Gast war. Schließlich wurde sie bei einem heftigen Streit mit Verna beobachtet und war die letzte, die das Opfer lebend gesehen hat. Verzweifelt wendet sich die mutmaßliche Täterin an ihren alten Freund Inspektor Jury.

Doch während dieser seine heimliche Liebe zu verteidigen sucht, wird die Last der Gegenbeweise immer drückender. Und die Angeklagte selbst schweigt eisern über den wahren Verlauf des Abends. Gegen seinen Willen beschleichen schließlich auch Jury quälende Zweifel ...

Martha Grimes: Gewagtes Spiel. (The Case has Altered, 1997). Ein Inspector-Jury-Roman. Deutsch von Sigrid Ruschmeier. Goldmann Taschenbuch Nr. 5397 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1997), 439 S., 8.50 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Mord ist erst der Anfang

Dagmar Hansen: Mord ist erst der Anfang

Info des Goldmann Verlags:
Frauen können eine ganze Menge aushalten, wenn es um die Liebe geht. Aber irgendwann reißt auch der Langmütigsten der Geduldsfaden... eine bitterböse, tiefschwarze und satt-ironische Geschichte à la Ingrid Noll!

Für alle Leserinnen von Christine Grän, Amelie Fried und Ingrid Noll Weitere Originalausgaben der Autorin bei Goldmann in Vorbereitung

Dagmar Hansen: Mord ist erst der Anfang. Roman. Originalausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44966, 222 S., 15.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Monster

Jonathan Kellerman: Monster

Info des Goldmann Verlags:
In Zusammenarbeit mit der Polizei von Los Angeles untersucht der Psychologe Dr. Alex Delaware mysteriöse Mordfälle. Als die fürchterlich zugerichtete Leiche der Psychologin Claire Argent aufgefunden wird, führen Delawares Überlegungen die ermittelnden Beamten zum »Starkweather State Hospital for the Criminally Insane«, einem Hochsicherheitsgefängnis, in dem Argent eine Gruppe von Sträflingen betreute. Da hier niemand entlassen werden kann und es unmöglich ist, zu entfliehen, kann der Täter nicht unter den Insassen zu finden sein. Delaware horcht allerdings auf, als eine Krankenschwester, Heidi Ott, berichtet, dass einer der Insassen, Ardis »Monster« Peake, angeblich den Mord an Claire vorhergesagt habe.

Peake ist ein mehrfacher Mörder, der seinen Opfern die Augen ausstach, so wie es auch im Fall Claire Argent geschehen war. Delawares Kombinationskünste und Recherchen in Treadway, dem Ort des Mordes an der angeblich von Peake umgebrachten Familie, bringen ans Licht, dass ein Junge aus dem Ort, Derrick Crimmins, in Wahrheit die Morde begangen hat und sie Peake bloß in die Schuhe geschoben hatte. Doch bevor Crimmins verhaftet werden kann, gelingt es ihm zusammen mit Heidi Ott Peake aus dem Hochsicherheitstrakt zu entführen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn Crimmins und Ott wollen Peake zwingen, einen weiteren Mord zu begehen...

Jonathan Kellerman: Monster. (Monster). Roman. Aus dem Amerikansichen von Christoph Hahn. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44818, 511 S., 15.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 


 

Toyer

Gardner McKay: Toyer

Info des Goldmann Verlags:
Los Angeles, der Beginn eines langen, trockenen Sommers. Lydia Snow Lavin, eine junge Frau Mitte Zwanzig, steht nachts auf dem verwaisten Parkplatz eines Kinos. Ausgerechnet zu dieser späten Stunde springt ihr Auto nicht an. Als sie am anderen Ende des Platzes einen jungen Mann sieht, bittet sie ihn um Hilfe. Er ist sogar so nett, bis zu ihrer Wohnung hinter ihr herzufahren - falls der Motor noch einmal streikt. Auf Lydias Drängen hin lässt er sich auf einen Drink einladen. Er setzt sich. Er schaut ihr ins Gesicht. Ein blasser, ruhiger und einfacher Mann. Ein Rosenkavalier. Und als er schließlich spricht, sagt er freundlich: "Ich liebe dich". Doch Lydia Snow Lavin wird sich an diese Worte niemals mehr erinnern.

Denn als die Neurologin Maude Garance am nächsten Morgen in die Augen von Lydia Snow Lavin blickt, weiß sie, dass auch diese junge Frau nie wieder aus ihrem Koma erwachen wird. Lydia ist gefangen im Niemandsland zwischen Leben und Tod, jeder Erinnerung beraubt. Nur eine unscheinbare Wunde am Hals offenbart, dass Toyer sein neuntes Opfer gefunden hat - und Maude ihre neunte Patientin. Die Ermittlungen der Polizei laufen immer noch ins Leere, aber Maude will sich nicht damit abfinden. Sie sinnt auf Rache. Zusammen mit der Journalistin Sara Smith versucht sie, Toyer in die Falle zu locken. Sie ahnen nicht, dass sie nur Marionetten in einem Schauspiel sind. Denn sie wissen nicht: Toyer ist ihnen immer nah.

Gardner McKay: Toyer. (Toyer, 1998). Roman. Aus dem Amerikanischen von Birgit Moosmüller. Goldmann Taschenbuch Nr. 44997 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1999), 529 S., 17.00 DM.

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

« Krimis im Goldmann Verlag »

 

Monatsübersicht Mai 2001

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen