legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Goldmann Verlag

 

Und Ruhe in Frieden - Kein Grund zur Trauer

Deborah Crombie: Und Ruhe in Frieden - Kein Grund zur Trauer

Info des Goldmann Verlags:
Und ruhe in Frieden
Inspector Duncan Kincaid und seine Kollegin Sergeant Gemma James, die sich auch privat zugetan sind, stehen vor einem neuen Fall. Als Connor Swann tot aus der Themse gezogen wird, ist ein Unfall zwar nicht ganz auszuschließen, doch eigentlich deutet alles auf Mord hin. In Verdacht gerät zunächst die Ehefrau des Toten, Julia Asherton, Tochter eines bekannten Dirigenten und einer gefeierten Primadonna - und das schwarze Schaf der Familie. Das Ableben ihres Gatten nimmt sie äußerst gelassen, wenn nicht gar erfreut zur Kenntnis. Außerdem hat sie kein Alibi. Als Kincaid und James die ehrenwerte Familie etwas genauer unter die Lupe nehmen, stellt sich heraus, dass der tote Schwiegersohn ein notorischer Schürzenjäger und Schuldenmacher war - und dass Tod durch Ertrinken bei den Ashertons offentsichtlich Tradition hat.

Kein Grund zur Trauer
Der Tod von Alastair Gilbert, einem hochrangigen Polizeibeamten im Verwaltungsdienst, gibt Inspector Kincaid und Sergeant Gemma James Rätsel auf. Ist er tatsächlich von Einbrechern erschlagen worden, wie seine Frau Claire den Beamten einzureden versucht? Bald zählt sie selbst zu den Verdächtigen, war doch bereits Claires erster Mann Opfer eines Verbrechens geworden. Ständig wächst der Kreis möglicher Täter, die den unsympathischen Alastair aus beruflichen oder privaten Gründen nach dem Leben hätten trachten können. War es einer der Männer, mit denen Claire eine Affäre hatte? Als Kincaid und James schließlich ein Geständnis erhalten, hoffen sie, den Fall endlich zu den Akten legen zu können - doch da sind sie im Irrtum ...

Deborah Crombie: Und Ruhe in Frieden - Kein Grund zur Trauer. (Leave the Grave Green, 1995 - Mourn not your Dead, 1996). Zwei Romane in einem Band. Aus dem Amerikanischen von Mechthild Sandberg-Ciletti. Goldmann Taschenbuch Nr. 45067 (1. Aufl. - München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1996 und München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1996), 640 S., 9.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Nacht in Havanna

Martin Cruz Smith: Nacht in Havanna

Info des Goldmann Verlags:
Nach dem dramatischen und sinnlosen Tod seiner Geliebten Irina hat Arkadi Renko mit dem Leben abgeschlossen. Nur eine Aufgabe bleibt ihm noch: Das Verschwinden seines alten Gegenspielers Sergej Pribluda aufzuklären. Der einst mächtige Geheimdienstchef arbeitet Ende der 90er Jahre in der sozialistischen Enklave Kuba. Im Reich Fidel Castros spioniert er für die russische Regierung geheime Geldströme aus.

Doch dann ist Pribluda eines Tages verschwunden. Und als wenig später eine unbekannte Wasserleiche in der Bucht von Havanna angeschwemmt wird, reist Renko von Moskau auf die Zuckerinsel. Die kubanischen Behörden und die russische Diplomatie möchten die Angelegenheit am liebsten stillschweigend mit der Identifizierung von Pribluda zu den Akten legen. Doch Renkos Skepsis wächst, je länger er sich in dieser ihm unverständlichen Welt bewegt. Er zweifelt an den Todesumständen und an der Polizei. Und er fragt sich, warum man ihn mit aller Gewalt ausschalten möchte. Was also steckt hinter Pribludas Tod? Scheinbar planlos erkundet Renko die letzten Bastionen der Ewiggestrigen und die Winkelzüge der Profiteure für die Zeit danach.

Alte Revolutionäre und neue Opportunisten, die Mafia aus Ost und West belauern die Insel wie Piraten ein sinkendes Schiff. Wo ist der rote Faden in diesem tödlichen Spiel aus Verrat, Mord, Musik und Sex? Und kann Arkadi der schönen Polizistin Ofelia vertrauen?

Martin Cruz Smith: Nacht in Havanna. (Havana Bay). Roman. Deutsch von Kristian Lutze. Goldmann Taschenbuch Nr. 44988 (1. Aufl. - München: Bertelsmann, 1999), 410 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Tränen des Teufels

Jeffery Deaver: Die Tränen des Teufels

Info des Goldmann Verlags:
Am Silvestermorgen des Jahres 1999 feuert in Washington, D.C. ein Unbekannter in einer U-Bahn-Station wild in die Menge und entkommt unerkannt. Resultat: 23 Tote und 37 Verletzte. Wenig später wird Bürgermeister Kennedy ein Erpresserbrief überbracht: Entweder werden 20 Millionen Dollar an "Digger", den den Drahtzieher des Blutbades, gezahlt oder sein Komplize wird bis Mitternacht alle vier Stunden ein weiteres Gemetzel anrichten. Natürlich wird das FBI eingeschaltet. Hochroutiniert und schlagkräftig steht es wenige Stunden später kurz vor einer Verhaftung.

Da passiert das Unfassbare: Bei einem völlig alltäglichen Verkehrsunfall stirbt der einzige Komplize und Kontaktmann Diggers. Jetzt bleibt nur noch eine einzige Spur: der handgeschriebene Erpresserbrief. Verzweifelt bitten die ermittelnde FBI-Agentin Margaret Lukas ihren früheren Kollegen, den Handschriftenexperten Kincaid Parker, diesen Brief zu analysieren. Doch Parker zögert. Als allein erziehender Vater, der mitten in einem Sorgerechtsstreit steht, möchte er endlich Abstand von der Welt der Verbrecherjagd gewinnen. Schließlich stimmt er zu - unter der Voraussetzung, dass niemand von seiner Mitarbeit wissen darf.

Doch während Kincaid in mühsamer Kleinarbeit dem Schriftstück Information um Information abringt, scheint es, als sei Digger ihm immer einen Schritt voraus. Auch die Zusage, das Lösegeld zu zahlen, lässt den psychopathischen Killer nicht innehalten. Und plötzlich ist auch Parker Kincaids Mitarbeit nicht mehr geheim. Als die Gefahr bis in die Zimmer von Kincaids Kindern kriecht, ist allen eins klar - der Countdown läuft bis Mitternacht...

Jeffery Deaver: Die Tränen des Teufels. (The Devil's Teardrop). Roman. Aus dem Amerikanischen von Gerald Jung. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 45036, 400 S., 8.95 Euro (D)

 

[Krimi-Auslese 08/2001]

 

[Thomas Wörtches Leichenberg 06/2001]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Lebenslang ist nicht genug

Joy Fielding: Lebenslang ist nicht genug

Info des Goldmann Verlags:
Gail Walton führt ein perfektes Leben: Verheiratet mit dem geradlinigen, unkomplizierten Jack, Mutter zweier reizender Töchter und weit und breit keine dunklen Wolken am Horizont. Doch dann bricht ein Alptraum über ihre Welt herein. Ihre sechsjährige Tochter Cindy wird vergewaltigt und ermordet. Gail gibt der Polizei 60 Tage Zeit, den Mörder zu fassen. Als diese Frist vorbei ist und es immer noch keine Spur gibt, macht sie sich selbst auf die Suche. Sie will keine Rache, sagt sie, nur Gerechtigkeit. In ihrer maßlosen Trauer weist Gail alle Menschen, die sich um sie bemühen, zurück: ihre Freunde, ihre Tochter Jennifer, ihren Mann. Die Suche nach Cindys Mörder ist für sie zur Obsession geworden...

Joy Fielding: Lebenslang ist nicht genug. (Life Penalty, 1984). Roman. Aus dem Amerikanischen von Christa Seibicke. Goldmann Taschenbuch Nr. 5398 (1 Aufl. - München: Droemersche Verlagsanstalt Knaur, 1986), 352 S., 8.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Manila

Alex Garland: Manila

Info des Goldmann Verlags:
Ein schäbiges Hotelzimmer in Manila, irgendwo am Rande der Slums. Der junge Engländer Sean wartet auf den Mafiaboß Don Pepe, mit dem er wichtige Verhandlungen führen soll. Doch während Sean versucht, die Zeit totzuschlagen, befällt ihn mehr und mehr eine klaustrophobische Angst. Nicht nur, daß er der einzige Gast dieses finsteren Etablissements ist, das überall Spuren der Verwüstung trägt - mit einem Mal entdeckt er Blutflecken auf dem Bettlaken, und er stellt fest, daß der Türspion vernagelt ist und die Telefonleitung tot. Unerbittlich läuft die Uhr, und mit jeder vergehenden Sekunde wächst in Sean die Gewißheit, daß er in eine heimtückische Falle geraten ist und Don Pepe nur eines im Sinn hat - ihn aus dem Weg zu räumen. Verzweifelt sucht er nach einem Fluchtweg, doch schon hört er die Schritte Don Pepes und seiner Männer auf dem Flur...

Etwa zur selben Zeit bringt die Ärztin Rosa in einer vornehmen Wohngegend der Stadt ihre Kinder zu Bett. Sie erinnert sich an das Dorf am Meer, in dem sie aufwuchs, und an Lito, den Fischerjungen, den sie damals liebte und nicht lieben durfte. Böse Verletzungen hat die Vergangenheit ihr geschlagen, doch jetzt lebt sie in behüteten Verhältnissen. Wie nahe das Unheil in Wirklichkeit ist, beginnt sie erst zu ahnen, als in der Ferne dumpfe Schüsse fallen - Schüsse, die auch die beiden Straßenjungen Vincente und Totoy herbeigelockt haben. Doch was für die Kinder als aufregendes Abenteuer begann, endet in einem mörderischen nächtlichen Reigen, in dem all diese Lebenswege plötzlich auf absurde Weise miteinander vereint sind...

Alex Garland: Manila. (The Tesseract). Roman. Aus dem Englischen von Thomas Mohr. Goldmann Taschenbuch Nr. 44989 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1999), 256 S., 7.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Ein böses Ende

Caroline Graham: Ein böses Ende

Info des Goldmann Verlags:
In dem kleinen englischen Dorf Compton Dando beäugt man die neuen Bewohner des Herrenhauses mit großem Misstrauen. Einst residierte hier ein Günstling von Elizabeth I., doch im Lauf der Jahrhunderte ging es mit den finanziellen Mitteln der Bewohner stetig bergab, bis man sich schließlich zum Verkauf gezwungen sah.

Im Augenblick residiert eine exotische Truppe von New-Age-Aposteln in dem Haus, die keinen Kontakt zu den übrigen Dorfbewohnern pflegen und sich auch sonst kaum in das Bild von Compton Dando fügen wollen. Sie kommunizieren mit Geistern, schicken ihren Astralleib zur Venus, und es würde auch niemanden im Dorf überraschen, die Hausbewohner nachts auf Besen durch die Luft reiten zu sehen. So erstaunt es sie noch weniger, als einer von ihnen tot aufgefunden wird. Zwar wird das Ganze zur allgemeinen Enttäuschung als Unfall bewertet, aber wer weiß...

Und tatsächlich scheint das Mißtrauen begründet, denn schon bald gibt es den nächsten Todesfall zu beklagen. Für Chief Inspector Barnaby ist rasch klar, dass er es hier mit einem äußerst verworrenen Fall zu tun hat, und dass die Verdächtigen zu den bizarrsten zählen, die ihm je untergekommen sind. Besonders ein Fremder im Herrenhaus, der reiche und mächtige Wirtschaftstycoon Guy Gamelin, der mit allen Mitteln versucht, seine Tochter Suhami - in ihrem früheren Leben Sylvie genannt - der Kultgemeinde zu entreißen...

Caroline Graham: Ein böses Ende. (Death in Disguise, 1992). Roman. Aus dem Englischen von Bettina Zeller. Goldmann Taschenbuch Nr. 45006 (1. Aufl. - München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1998), 450 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Waschen, schneiden, umlegen

Douglas Lindsay: Waschen, schneiden, umlegen

Info des Goldmann Verlags:
Barney Thomson ist der meistgesuchte Serienkiller seiner Zeit - aber kann eigentlich keiner Fliege etwas zu Leide tun. Alles war bloß ein Missverständnis: Ihm werden sechs Morde angehängt, vier soll er gemeinsam mit seiner Mutter verübt haben. Aber eigentlich wollte er ihr bloß helfen, die zwei anderen Opfer im Frisörsalon sind zufällig in die Schere geschlittert.

Nun ist Barney auf der Flucht ins schottische Hochland, und es verschlägt ihn in das entlegene Mönchskloster St. John's. Sehr zu seinem Unglück treibt dort jedoch ein echter Serienmörder sein Unwesen, nach und nach müssen verschiedene Glaubensbrüder ihr Leben lassen. Da zwei der Morde mit Frisörwerkzeugen verübt wurden, und Barney allen Mönchen die Haare schnitt - wobei sein Repertoire sich allerdings auf zwei Schnitte beschränkt: Mike McShane in »Robin Hood« und Sean Connery in »Der Name der Rose« - fällt der Verdacht auf Barney alias Bruder Jakob.

Erst nach dem vierten Mord beschließt der Abt, die Polizei einzuschalten. Schon bald trifft die Polizei in Form von Hauptkommissar Mulholland und seiner jungen Kollegin Proudfood im abgeschiedenen Kloster ein, und erst nach einem dramatischen Showdown kann der wahre Mörder gestellt und die Unschuld Barneys bewiesen werden...

Douglas Lindsay: Waschen, schneiden, umlegen. (The Cutting Edge of Barney Thomson). Roman. Aus dem Englischen von Kristian Lutze. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 54153 (Manhattan), 400 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Der Lustmolch

Christopher Moore: Der Lustmolch

Info des Goldmann Verlags:
Auf die Größe kommt es doch an! Auf den ersten Blick sind die Ereignisse in der kalifornischen Kleinstadt Pine Cove nicht besonders schicksalsträchtig: Die Barbesitzerin Mavis Sand ist auf der Suche nach einem Blues-Sänger; Bess Leander, Mutter zweier Kinder und Opfer einer Überdosis Antidepressiva, hat sich erhängt; und in der Kühlleitung des nahegelegenen Atomkraftwerks wird ein klitzekleines Leck entdeckt. Aber als die Polizei in Pine Crove eintrifft, um Bess Leanders Tod zu untersuchen, und der Gitarrist Catfish mit seinem Blues ein verliebtes und dank Mutation ins Riesenhafte gewachsenes Seeungeheuer an Land lockt, ist bald nichts mehr so wie zuvor.

Christopher Moore: Der Lustmolch. (The Lust Lizard of Melancholy Cove). Roman. Aus dem Amerikanischen von Christoph Hahn. Goldmann Taschenbuch Nr. 44986 (1. Aufl. - München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1999), 320 S., 8.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Mildernde Umstände

Perri O'Shaughnessy: Mildernde Umstände

Info des Goldmann Verlags:
Als Strafverteidigerin Nina Reilly mit ihrem Kollegen und Schwarm Collier Hallowell endlich einmal zwei Tage verbringen und den Mount Tallac besteigen will, erwartet sie keineswegs das erhoffte Liebeswochenende: Sie werden Zeugen einer heftigen Auseinandersetzung in einer fremden Wandergruppe, ein gewaltiges Gewitter bricht über sie herein, und auf dem Höhepunkt des Unwetters sehen sie, wie einer der Wanderer vom Blitz getroffen wird. Collier Hallowell versucht, den Verunglückten wiederzubeleben - vergeblich. Er ist verwirrt und verzweifelt, denn das Unglück hat ihn an seine über alles geliebte Frau erinnert, die er drei Jahre zuvor durch einen Unfall mit Fahrerflucht verloren hat.

Nina sieht nur eine Chance, Collier für sich zu gewinnen: Der nie gelöste Fall muss geklärt werden, damit die Vergangenheit ruhen kann. Und so kommt sie auf die nicht sehr feinfühlige Idee, ihren abgewiesenen Verehrer Paul von Wagoner, einen Privatdetektiv, mit der Lösung des Falls zu betrauen. Während Paul der einzigen Augenzeugin Kim Voss, einer faszinierenden Malerin, mehr Aufmerksamkeit widmet als professionell gerechtfertigt, wird Nina in den Fall des verunglückten Wanderers verwickelt. Denn Quentin de Beers, der tyrannische Vater des Toten, taucht auf. Er möchte mit allen Mitteln beweisen, dass sein Sohn von dem eigenen Geschäftspartner und Liebhaber seiner Frau umgebracht wurde...

Perri O'Shaughnessy: Mildernde Umstände. (Obstruction of Justice, 1997). Roman. Aus dem Amerikanischen von Chris Hirte. Goldmann Taschenbuch Nr. 44209 (1. Aufl. - München: Limes, 2000), 420 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Falsche Propheten

Ellis Peters: Falsche Propheten

Info des Goldmann Verlags:
Nach Kriegsende kehrt in dem kleinen Ort Comerford in Shropshire allmählich wieder Normalität ein. Auch Chad Wedderburn hat seinen Beruf als Lehrer wieder aufgenommen und unterrichtet an Comerfords Schule. Seine Zöglinge halten große Stücke auf ihn, unter ihnen auch Inspector Felse' Sohn Dominic. Um so größer ist das Entsetzen des dreizehnjährigen Jungen, als Wedderburn plötzlich des Mordes verdächtigt wird. Dominic selbst hatte zuvor beim Spielen im Wald die Leiche des deutschen Kriegsgefangenen Helmut Schaufflers entdeckt, der mit eingeschlagenem Schädel in einem Bach versteckt wurde. Zwar war Wedderburn nicht gut auf Schauffler zu sprechen, aber diese Tat traut Dominic seinem Lehrer, den er über alles schätzt, nicht zu.

Mit zunehmender Ungeduld beobachtet er die fruchtlosen Ermittlungen. Denn Inspector George Felse hat bei der Suche nach dem Täter kaum Anhaltspunkte. Fest steht lediglich, dass der Mörder ein Mitglied der Gemeinde von Comerford ist. Während George Felse geduldig nach Spuren sucht, die ihn zum Täter führen sollen, betreibt Dominic seine eigenen Ermittlungen. Aus Angst, von seinem Vater nicht ernst genommen zu werden, beschließt er, dem vermeintlichen Mörder eine waghalsige Falle zu stellen - mit sich selbst als Köder ...

Ellis Peters: Falsche Propheten. (Fallen into the Pit, 1951). Roman. Aus dem Englischen von Jutta-Maria Piechulek. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 5396, 352 S., 8.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Durch Gewalt und List

Ruth Rendell: Durch Gewalt und List

Info des Goldmann Verlags:
Der berühmte achtundsiebzigjährige Flötist Sir Manuel Camargue will noch einmal heiraten - eine Frau, die fünfzig Jahre jünger ist als er. Doch kurz vor der Hochzeit ertrinkt der alte Herr in seinem Gartenteich. Ein Unglücksfall - so lautet das offizielle Urteil. Doch Chefinspektor Wexford kommen Zweifel. Denn er hat erfahren, dass Camargue sein Testament ändern und seine Tochter enterben wollte. Hatte sie bei seinem Tod die Hand im Spiel? Da äußert die junge Frau, die Camargue heiraten wollte, einen ungeheuerlichen Verdacht: Die Frau, die sich als Camargues Tochter ausgebe, sei eine Schwindlerin...

Ruth Rendell: Durch Gewalt und List. (Put on by Cunning, 1981 - in den USA unter dem Titel »Death Notes«). Roman. Aus dem Englischen von Ilse Bezzenberger. Goldmann Taschenbuch Nr. 44978 (1. Aufl. - Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1982), 280 S., 8.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Virgin Heat

Laurence Shames: Virgin Heat

Info des Goldmann Verlags:
Angelina Amaro ist 27 und Jungfrau. Aber das soll sich bald ändern. Heimlich bricht sie nach Key West auf, wo sich der Mann versteckt, in den sie sich unsterblich verliebt wähnt. Es ist niemand anderes als Sal Matucci, der ihren Vater, einen Mafia-Boss, an die Polizei verpfiffen hat. Im Rahmen des Zeugenschutzprogrammes hat das FBI ihm ein neues Gesicht verschafft. Und einen neuen Namen: Ziggy Maxx.

Er verdingt sich als Barkeeper und mixt Cocktails im schwülheißen Key West. Bald ist der halbe Amaro-Clan der abtrünnigen Angeline auf den Fersen. Und obendrein noch ein bisexueller FBI-Agent, der Ziggy - "undercover" - überprüfen will. Verwicklungen, die Angeline um so mehr verwirren, als sie bald gar nicht mehr weiß, ob sie den Schwarm ihrer Teenager-Jahre immer noch liebt...

Laurence Shames: Virgin Heat. (Virgin Heat, 1997). Roman. Aus dem Amerikanischen von Veronika Cordes. Goldmann Taschenbuch Nr. 44723 (1. Aufl. - Hamburg: Europa-Verlag, 1999), 320 S., 8.00 Euro (D)

 

[Krimi-Auslese 05/2001]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis im Goldmann Verlag »

 

Monatsübersicht Juni 2001

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen