legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

btb

 

Der tote Bräutigam

Shulamit Lapid: Der tote Bräutigam

Info des btb Verlags:
Es gehört nun mal zu den Aufgaben einer Lokalreporterin, über alles und jedes, was in der Stadt gerade passiert, informiert zu sein. Könnte ja sein, dass dabei eine interessante Geschichte herausspringt. Der Besuch bei den Streikenden der Textilwerke "Sargon" ist für Lisi, die eigenwillige Reporterin aus der Negev-Wüste, allerdings anfangs eher eine Routineangelegenheit. Außer dass ihre energische Mutter Batscheva zum Streikkomitee gehört und ihr ordentlich Dampf macht, prominent über die Anliegen der Arbeiter zu berichten. Doch als Lisi bei der Textilfabrik eintrifft, liegt das Gelände nach einem Sandsturm verlassen da, und statt auf ihre Mutter stößt sie auf eine Leiche.

Zunächst glaubt Lisi, dass es bei dem Drama nur um lukrative Landkäufe und gestohlene Diamanten im Umfeld der reichen Familie Tarshish geht. Doch im Unterschied zu ihrem gewohnt jähzornigen Schwager, dem Polizeiinspektor Benzi Koresch, zweifelt sie bald an dieser allzu einfachen Lösung. Warum mussten drei Männer sterben? Wer versucht die russische Einwanderin Luba und ihr Baby zu ermorden, und wer attackiert Lisi mit einer Eisenstange?

Kein Wunder, dass Lisi vom Jagdfieber gepackt wird; je verwirrender und undurchsichtiger eine Story, desto größer ist ihr Ehrgeiz, Licht in das Dunkel zu bringen und ihren Schwager Benzi auszustechen. Auch wenn Lisi am Schluss überrascht feststellen muss, dass die Lösung viel einfacher ist als zunächst vermutet...

Shulamit Lapid: Der tote Bräutigam. (Sand in the Eyes). Ein Lisi-Badichi-Roman. Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler. btb bei Goldmann Nr. 72843 (1. Aufl. - München: Bertelsmann, 2000), 384 S., 9.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

 Geografie der Angst

Anja Snellman: Geografie der Angst

Info des btb Verlags:
An einem Sommertag werden auf einer kleinen Insel vor Helsinki sechs Frauen tot aufgefunden. Wenig später entdecken Suchhunde die übel zugerichteten Leichen von sieben Männern, die auf der Insel begraben wurden. Das Land ist schockiert. Die Ermittlungen der Polizei gestalten sich als schwierig. Selbst ausländische Nachrichtensender berichten über die geheimnisvollen Vorgänge, die sich rund um das Mitternachtsinstitut, das nördlichste Institut für Frauenforschung, zugetragen haben. Doch den wahren Hintergrund der Todesfälle kennt nur eine. Sie überlebte, weil sie seelisch und körperlich auf Distanz gegangen war. Doch sie erinnert sich sehr gut - sowohl an den Kosmos der Angst, der ihr eigenes Leben bestimmte, als auch an den Kursus an der Universität, der ihrer aller Wut in Handlungsimpulse verwandeln sollte und in einer Katastrophe endete...

Ein Frauenkrimi, der in Skandinavien Furore machte und so spannend wie provozierend ist. Es handelt von einer kleinen Gruppe von Frauen, die sich an einem Institut für Frauenforschung zusammenfinden, um sich nicht nur von traditionellen Geschlechterrollen zu lösen, sondern der Gewalt gegen Frauen eine sehr konkrete Gewalt von Frauen entgegenzusetzen.

Anja Snellman: Geografie der Angst. (Pelon Maantiede, 1995). Roman. Aus dem Finnischen von Angela Plöger. Deutsche Erstausgabe. btb bei Goldmann Nr. 72471, 512 S., 10.00 Euro (D).

 

[Krimi-Auslese 03/2002]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis bei btb »

 

Monatsübersicht Dezember 2001

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen