legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

List

 

Rand

Jan Kjærstad: Rand

Info des List Verlags:
Oslo im Ölboom der achtziger Jahre, kurz vor dem großen Börsenkrach. Eine Serie von Morden beunruhigt die norwegische Hauptstadt. Die Polizei ist ratlos, denn ein Motiv ist in keinem Fall zu erkennen. Als der Mörder, ein Computerfachmann, von der Polizei zu Hilfe gerufen wird, kommt er in die absurde Situation, nach sich selbst zu fahnden. Gewissenhaft erfüllt er seine Aufgabe, sucht nach einem Zusammenhang, einer verborgenen Verbindung zwischen den Opfern.

Wie Paul Auster in der New-York-Trilogie spielt Kjærstad in Rand mit Elementen des Krimis und verwickelt den Leser in ein spannendes und hintergründiges Katz- und Mausspiel.

Jan Kjærstad: Rand. (Rand, 1990). Roman. Aus dem Norwegischen von Angelika Gundlach. List Taschenbuch Nr. 60296 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Eichborn, 1994), 404 S., 8.95 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die letzte Strophe

Marianne MacDonald: Die letzte Strophe

Info des List Verlags:
Buchhändlerin Didos dritter Fall
Der Ankauf der privaten Bibliothek von Clare Templeton Forbes scheint ein echter Glücksfall für die Londoner Antiquarin Dido Hoare zu sein. Wahre Schätze schlummern in den verstaubten Regalen der exzentrischen Dame aus Oxford. Dafür nimmt Dido gerne in Kauf, dass sich die Verhandlungen etwas in die Länge ziehen. Doch kurz nach dem erfolgreichen Abschluss des Geschäfts kommt Clare bei einem Brand ums Leben. Und Dido findet in ihrem Auto ein überaus wertvolles Manuskript - die letzte Strophe eines Gedichts, das als verschollen galt...

Marianne MacDonald: Die letzte Strophe. (Smoke Screen, 1999). Roman. Aus dem Englischen von Marie Rahn. Deutsche Erstausgabe. List Taschenbuch Nr. 68046 (List Grande), 336 S., 12.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Das japanische Rätsel

Suzanne Visser: Das japanische Rätsel

Info des List Verlags:
Die schrecklichen »Fischmorde« halten ganz Japan in Atem: Immer wieder werden im Großraum Tokio kunstvoll zugerichtete Leichen gefunden. Da die Opfer allesamt Europäer sind und die japanische Polizei im Dunkeln tappt, nimmt sich ein internationales Expertenteam der Fälle an und muss sich zunächst im Dschungel einer fremden und völlig andersartigen Kultur zurechtfinden.

Suzanne Visser: Das japanische Rätsel. (De vismoorden, 2000). Roman. Aus dem Niederländischen von Marianne Holberg. List Taschenbuch Nr. 60281 (1. Aufl. - Stuttgart, München: Deutsche Verlags-Anstalt, 2001), 360 S., 8.95 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis bei List »

 

Monatsübersicht Februar 2003

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen