legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Goldmann Verlag

 

Der Wolf im Schafspelz

Mignon G. Eberhart: Der Wolf im Schafspelz

Info des Goldmann Verlags:
Die erfahrene Krankenschwester Sarah Keate wird beauftragt, gemeinsam mit ihrer Kollegin Dru Cable die Pflege eines jungen Mannes zu übernehmen. Im Hause des Patienten macht Sarah Keate gleich zwei Entdeckungen, die ihren kriminalistischen Spürsinn herausfordern: Craig Brent, der Patient, war bis vor kurzem noch mit Dru Cable verheiratet. Und er hatte keineswegs einen Unfall, sondern wurde angeschossen, ein Vorfall, für den die Familie des Patienten eine äußerst fadenscheinige Erklärung präsentiert.

Überhaupt scheinen die meisten Familienmitglieder etwas dagegen zu haben, dass Dru die Pflege ihres ehemaligen Gatten übernommen hat. Vor allem Alexia Brent, die undurchschaubare Stiefmutter des Verletzten, besteht darauf, dass sie sofort wieder abreist. Doch Dru ist wild entschlossen herauszufinden, welche Machenschaften seinerzeit ihre Ehe mit Craig zerstört haben. Als die treibende Kraft hinter den Intrigen vermutet sie Alexia, die selbst in Craig verliebt ist, sowie Craigs Vater Conrad Brent, dem eine Krankenschwester als Schwiegertochter ein Dorn im Auge war. Bereits während der ersten Nacht kommt es zu einem Streit zwischen Dru und Conrad Brent, während dessen der alte Mann einen Herzanfall erleidet. Dru handelt richtig, als sie ihm eine Digitalis-Injektion verabreicht, doch ihr Patient stirbt ihr unter den Händen. Die Obduktion bringt Dru in größte Schwierigkeiten, denn wie sich herausstellt, starb Conrad Brent an einer Digitalis-Vergiftung...

Mignon G. Eberhart: Der Wolf im Schafspelz. (Wolf in Man's Clothing). Ein Sarah-Keate-Roman. Aus dem Amerikanischen von Barbara Först. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 5389, 317 S., 7.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Das Phantom von Manhattan

Frederick Forsyth: Das Phantom von Manhattan

Info des Goldmann Verlags:
Wer erinnert sich nicht wehmütig an die Schlußszene des Musicals von Andrew Lloyd Webber, als die junge Sängerin Christine dem Mann mit der Maske jenen Ring zurückgibt, den er ihr einst als Zeichen seiner Liebe geschenkt hatte. Das »Phantom der Oper« verschwindet im Dunkel. Niemand weiß, was aus ihm geworden ist. Bis zu jenem Abend im September 1906, als der Notar Dufour zu einer Sterbenden gerufen wird. Antoinette Giry enthüllt, wie sie einst den entstellten Knaben Erik Muhlheim aus einem Schaustellerkäfig befreite und in der Unterwelt der Pariser Oper versteckte. Dort schuf er sich seine eigene Welt, fernab von den Menschen, die ihn verabscheuten. Als er sich in die schöne Sängerin Christine verliebte und sie zum Star machte, schöpfte er Hoffnung. Doch vergebens. Da rettete Antoinette ihn erneut und schickte ihn nach Amerika. Nur dort konnte diese gequälte Seele zur Ruhe kommen. Nun soll Dufour Erik aufspüren und ihm einen geheimnisvollen Brief bringen. In New York stößt der Notar auf das »Phantom von Manhattan«, einen der reichsten und mächtigsten Männer Amerikas, den jedoch niemand kennt...

Frederick Forsyth: Das Phantom von Manhattan. (The Phantom of Manhattan). Roman. Aus dem Englischen von Wulf Bergner. Goldmann Taschenbuch Nr. 45003 (1. Aufl. - München: Bertelsmann, 1999), 239 S., 7.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Denn sie betrügt man nicht

Elizabeth George: Denn sie betrügt man nicht

Info des Goldmann Verlags:
Ganz London stöhnt unter einer Hitzewelle. Kein Wunder, dass selbst die Hochzeitsgäste von Inspektor Linley und Lady Helen von einer Reise ans Meer träumen. Besonders Linleys Assistentin Barbara Havers, die noch immer an den Folgen eines Berufsunfalls leidet, spielt mit dem Gedanken, sich ein paar Tage Erholungsurlaub zu nehmen.

Doch dann verlässt ihr Nachbar, der pakistanische Universitätsprofessor Azhar, mit seiner kleinen Tochter überstürzt die Stadt - in dringenden Familienangelegenheiten, wie er sagt. Und kurz darauf hört Barbara im Fernsehen, dass in der kleinen Küstenstadt Balford-le-Nez ein rätselhafter Todesfall für Aufregung sorgt: Ein junger Pakistani wurde ermordet aufgefunden. Alles nur Zufall?

Auf eigene Faust bricht Barbara in das alte, beschauliche Seebad auf und bgeinnt mit ihren Nachforschungen. Als sie herausfindet, dass das Familienunternehmen, für das der Ermordete tätig war, nicht nur legale Geschäfte betreibt, stößt sie auf eine Mauer aus Hass und Schweigen. Auch ihr Nachbar Azhar, der als Berater des Unternehmens fungiert, scheint eine Lösung des Falls verhindern zu wollen ...

Elizabeth George: Denn sie betrügt man nicht. (Deception on his Mind, 1997). Roman. Aus dem Englischen von Mechtild Sandberg-Ciletti. Goldmann Taschenbuch Nr. 5399 (1. Aufl. - München: Blanvalet, 1997), 704 S., 9.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die russische Gräfin

Anne Perry: Die russische Gräfin

Info des Goldmann Verlags:
Die Anschuldigungen der russischen Gräfin Zorah Rostova erscheinen so absurd, daß es dem berühmten Londoner Anwalt Sir Oliver Rathbone im ersten Moment die Sprache verschlägt: ausgerechnet die über jeden Zweifel erhabene Prinzessin Gisela soll ihren Mann vergiftet haben. Dabei hat doch Friedrich, Kronprinz des kleinen deutschen Fürstentums Felzburg, wegen der Liebesheirat mit der unstandesmäßigen Gisela auf alle Thronansprüche verzichtet; seither leben die beiden in Venedig im Exil, sind aber gerngesehene Gäste an allen europäischen Fürstenhöfen.

Bei einem Besuch beim Duke of Wellborough fiel Prinz Friedrich vor ein paar Wochen vom Pferd, und selbst die aufopfernde Pflege Giselas konnte ihn nicht mehr retten. Niemand zweifelte bisher an einer natürlichen Todesursache - bis eben die rothaarige russische Gräfin bösartige Gerüchte in die Welt setzte. Gisela droht mit einer Zivilklage, und Zorah Rostova wendet sich an Sir Oliver Rathbone, der von der Gräfin so fasziniert ist, daß er wider besseres Wissen schließlich einwilligt, sie vor Gericht zu verteidigen.

Daher bittet Sir Oliver seinen alten Freund William Monk, sich in den Kreisen des Hochadels umzuhorchen und diskrete Nachforschungen anzustellen. Und tatsächlich stößt William Monk schon bald auf ein paar interessante Tatsachen. Kurz vor seinem Reitunfall erhielt Friedrich Besuch eines deutschen Grafen, der ihn bat, ohne Gisela nach Felzburg zurückzukehren, da dem kleinen Fürstentum durch die Expansionsgelüste des benachbarten Preussen ein Verlust der Unabhängigkeit drohte und nur der beim Volk noch immer beliebte Ex-Kronprinz Friedrich sich dagegen hätte wehren können. Gibt es vielleicht politische Kreise, denen der Tod des Prinzen nicht ungelegen kam? Oder liegen die Motive doch im Privatleben des Prinzen, der nicht so tugendhaft war, wie er sich der Öffentlichkeit präsentierte...

Anne Perry: Die russische Gräfin. (Weighed in the Balance, 1996). Ein William-Monk-Roman. Aus dem Englischen von Peter Pfaffinger. Goldmann Taschenbuch Nr. 44883 (1. Aufl. - München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1999), 420 S., 8.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Verborgene Wahrheit

Nancy Pickard: Verborgene Wahrheit

Info des Goldmann Verlags:
In einem Kanal in Bahia Beach, Florida, wird die Leiche der fünfjährigen Nathalie gefunden. Marie Lightfoot, eine bekannte Sachbuch-Autorin, verfolgt den Fall in der Absicht, ihn in ihrem neuen Buch zu verarbeiten. Während sie mit ihren Recherchen beginnt, verhaftet die Polizei einen Verdächtigen: Raymond Raintree, der trotz seiner 28 Jahre nicht nur das Aussehen, sondern auch die Intelligenz eines unterentwickelten Kindes hat. Raymond wird vor Gericht gestellt, schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt...

Nancy Pickard: Verborgene Wahrheit. (The Whole Truth). Roman. Aus dem Amerikanischen von Hans-Joachim Maass. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44953, 264 S., 7.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Wolfsmale

Ian Rankin: Wolfsmale

Info des Goldmann Verlags:
Dank seiner Expertise auf dem Gebiet der Serienmorde wird Chief Inspector John Rebus, dem wundervollen Serienhelden von Ian Rankin, dem melancholischen Cop mit so einigen Ecken und Kanten, nach London gerufen. Diesen Ausflug verdankt er seinen »Profiler«-Qualitäten, Serienmörder durch Aufdecken ihres Verhaltens, des »Modus operandi«, zu stellen. Nur allzu verständlich, dass seine Londoner Kollegen nicht so begeistert sind, jemanden vor die Nase gesetzt zu bekommen, der anscheinend alles besser weiß und der diesen starken Akzent aus dem Norden mitbringt. Noch dazu haben sie es in Rebus mit einem eigenbrötlerischen Kauz zu tun, der auch mal in puncto Dienstvorschrift Fünfe gerade sein läßt. Für Zündstoff zwischen den Kollegen ist gesorgt.

Aber um Vorurteile zwischen Engländern und Schotten aus dem Weg zu räumen, ist er nicht gekommen. Seine Mission heißt, einen Serienmörder zu stellen: In London geht der »Wolfman« um. Seinen Spitznamen hat er sich nicht nur damit verdient, dass sein erstes Opfer in der Wolf Street gefunden wurde. Sondern, viel schlimmer und grausamer: Er "reißt" seine Opfer regelrecht, allen ist gleich, dass sie tiefe - menschliche - Bißwunden tragen. Rebus gräbt sich in das kranke Wesen des Täters ein, und nicht zuletzt durch die Tipps einer attraktiven Psychologen gelingt es ihm, die Fährte des Mörders...

Ian Rankin: Wolfsmale. (Wolfman, 1992, später unter dem Titel Tooth & Nail). Roman. Aus dem Englischen von Ellen Schlootz. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44609, 313 S., 8.00 Euro (D).

 

[Thomas Wörtches Leichenberg 08/2001]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Puppenmord

Tom Sharpe: Puppenmord

Info des Goldmann Verlags:
Henry Wilt ist Hilfslehrer an einer Berufsschule auf dem platten Lande, beruflich und im Eheleben tritt er auf der Stelle. Der Mittdreißiger hat es seit zehn Jahren mit künftigen Gasinstallateuren, Maurern und Fleischern zu tun, denen er die hohe Literatur näher bringen soll. Daheim erwartet ihn seine Frau Eva, sexuell unbefriedigt und schnell für alle möglichen modischen Ersatzbeschäftigungen zu begeistern: Judo, Töpfern, Meditation. Schließlich, an einem ihrer erträglicheren Tage und durch nie zuvor gehörte Libertinage-Phrasen aufgestachelt, ist sie fest entschlossen zur Emanzipation von ihrem Gatten und lustlosen Bettmuffel. Dass dies Wilt zum Äußersten treibt, ist nur allzu verständlich. Der Pechvogel probt den Aufstand und Mord an einer Sexpuppe, aber das hat äußerst peinliche Nebenwirkungen...

Tom Sharpe: Puppenmord. (Wilt, 1976). Roman. Aus dem Englischen von Benjamin Schwarz. Goldmann Taschenbuch Nr. 44914 (1. Aufl. - München: Rogner und Bernhard, 1980 unter dem Titel »Puppenmord oder bis dass der Tod euch scheidet«), 313 S., 8.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Schnelle Beute

Jenny Siler: Schnelle Beute

Info des Goldmann Verlags:
Es hätte ein ganz einfacher Auftrag für Allie Kerry sein sollen: Eine Diskette holen, sie nach Houston bringen und eine Menge Geld einstreichen. Zwar machte Allie die immense Summe stutzig, die ihr der Job einbringen sollte, doch die Aussicht, einige Jahre ausgesorgt zu haben, fand sie einfach zu verlockend. Als sie erfährt, dass die Diskette Beweise für illegale Drogengeschäfte der CIA während des Vietnamkriegs liefert, werden ihr die Zusammenhänge allerdings schnell klar.

Und ihr bleibt nur ein Ausweg: die Flucht. Bei Mark, einem Freund aus Kindertagen, findet sie zunächst Unterschlupf - doch die Killer sind ihr längst auf den Fersen. Sie töten Mark, durchsuchen seine Wohnung, und nur in letzter Sekunde gelingt es Allie, ihnen mit der Diskette zu entwischen. Als sich herausstellt, dass sie auch ihrem ursprünglichen Auftraggeber nicht mehr vertrauen kann, ist sie völlig auf sich allein gestellt. Sie hat nur eine Chance: die Rolle von Jäger und Gejagtem zu vertauschen...

Jenny Siler: Schnelle Beute. (Easy Money). Roman. Aus dem Englischen von Kristian Lutze. Goldmann Taschenbuch Nr. 44996 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1999; Manhattan), 249 S., 7.50 Euro (D).

 

[Wörtches Crime Watch 07/2002]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Und Frieden ihrer Seele

Leah Stewart: Und Frieden ihrer Seele

Info des Goldmann Verlags:
An einem heißen Sommermorgen wird in Memphis, Tennessee, die Leiche einer jungen Frau gefunden. Als die Journalistin Olivia Dale am Tatort erscheint, verspürt sie sofort eine unerklärliche Verbindung zu der toten Allison Avery, die ihr außergewöhnlich ähnlich sieht. Olivia kann sich dem merkwürdigen Sog nicht entziehen und läßt sich auf den Fall ansetzen. Erste Aufschlüsse erhält sie von Allisons Bruder Peter, der von seiner schönen, glamourösen Schwester nahezu besessen war.

Fasziniert von der großen Ähnlichkeit Olivias mit der Verstorbenen, vertraut er sich ihr rückhaltlos an. Und auch Carl, Allisons undurchsichtiger Verehrer, entdeckt die Tote in Olivia wieder und sucht ihre Nähe. Hat er, verbittert und gedemütigt durch Allisons jahrelange Zurückweisung, etwas mit ihrem Tod zu tun? Während Olivia das Puzzle von Allisons Leben Stück für Stück zusammenfügt, entsteht das Bild einer selbstbewußten und draufgängerischen jungen Frau, die es verstand, die Menschen um sie herum auf geradezu unheilvolle Weise zu faszinieren.

Und auch Olivia spürt, wie sie selbst zunehmend in den Bannkreis der Toten gerät. Sie identifiziert sich immer mehr mit ihr und trägt während ihrer Jagd auf den Mörder sogar eine von Allisons Perücken, um mögliche Täter zu provozieren. Als Olivia aber auch noch eine Affäre mit Allisons Bruder Peter beginnt, ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit bringt...

Leah Stewart: Und Frieden ihrer Seele. (Body of a Girl). Roman. Aus dem Amerikanischen von Birgit Moosmüller. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44921, 411 S., 8.50 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Am dunklen Ende der Nacht

Andrew Taylor: Am dunklen Ende der Nacht

Info des Goldmann Verlags:
Als illegale Siedler ein Areal in der Nähe der Kleinstadt Lydmouth in Beschlag nehmen, ist die öffentliche Meinung geteilt: Handelt es sich bei der Gruppe um verzweifelte Menschen, die einfach nur ein Dach über dem Kopf suchen, oder will sich hier unpatriotisches Gesindel niederlassen, von dem man das Schlimmste befürchten muss? Die Kontroverse beschäftigt schon bald auch die Presse, besonders die Londoner Journalistin Cameron Rowse.

Doch es gibt noch weitere Fremde in Lydmouth, und jeder von ihnen scheint seine ganz persönlichen, undurchschaubaren Interessen zu verfolgen. Die Ereignisse nehmen eine dramatische Wendung, als Cameron Rowse ermordet in dem Pub Bathurst Arms aufgefunden wird. Über einen Mangel an Verdächtigen kann sich Detective Inspector Richard Thornhill, der mit der Klärung des Falles beauftragt wird, nicht beklagen. Zu den möglichen Tätern zählt auch Philip Wemyss-Brown, Herausgeber der Lydmouth Gazette sowie Freund und Arbeitgeber von Jill Francis, an der Thornhill ein alles andere als berufliches Interesse hat.

Wie schon in einigen Fällen zuvor versuchen Richard und Jill gleichzeitig Licht in die mysteriöse Angelegenheit zu bringen - er als Ermittler und sie als Journalistin. Doch diesmal müssen sie auch noch mit privaten Schwierigkeiten kämpfen, die ihnen womöglich den Blick auf die Lösung des Rätsels verstellen...

Andrew Taylor: Am dunklen Ende der Nacht. (The Suffocating Night). Roman. Aus dem Englischen von Frank Stahlberger. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44751, 351 S., 8.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis im Goldmann Verlag »

 

Monatsübersicht Juli 2001

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen