legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Grafit

 

Soko Feuer

Horst Bieber: Soko Feuer

Info des Grafit Verlags:
Das baufällige, kurz vor der Schließung stehende Vorstadt-Kino Lux in Norringen fällt nachts einem Feuer zum Opfer. Personen werden zwar nicht verletzt, der Sachschaden jedoch ist immens. Auf den ersten Blick scheint ein technischer Defekt den Brand ausgelöst zu haben, denn es gibt weder Hinweise auf Brandstiftung noch kann jemand einen finanziellen Nutzen aus der Angelegenheit ziehen. Allerdings geht beim LKA ein Bekennerschreiben ein, in dem ein Unbekannter unter dem Decknamen 'Prometheus' eine Million Euro fordert, andernfalls sollen weitere Brände folgen. Ist die Drohung ernst zu nehmen oder stammt der Brief von einem Trittbrettfahrer? Sicherheitshalber wird eine Soko gebildet, die der Sache unauffällig nachgehen soll. Zunächst ohne Ergebnis: Woche für Woche stehen weitere Objekte in Flammen und der Erpresser erhöht seine Forderungen, hinterlässt aber keine Spuren. Wer ist der große Unbekannte, der sich hinter dem Namen der tragischen Figur aus der griechischen Mythologie verbirgt? Die Situation spitzt sich zu, als die ersten Menschen zu Schaden kommen. Soko-Leiterin Caroline Heynen und ihre Kollegen kommen dennoch nur in kleinen Schritten voran, denn sie müssen sich auf der Suche nach dem Täter nicht nur mit internen Kompetenzrangeleien und persönlichen Machtkämpfen herumschlagen, sondern verstricken sich auch in eine politische Intrige. Was verschweigt Innenminister Ohnefeldt?

Horst Bieber: Soko Feuer. Kriminalroman. Originalausgabe. 385 S., 9.40 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Brigade der sauberen Hände

Ole Bornemann: Brigade der sauberen Hände

Info des Grafit Verlags:
Tom Borg hat in Nizza gerade die Nachfolge des verstorbenen Kommissars Grissard angetreten, als er eines Nachts zu gleich drei Tatorten gerufen wird. Ein Diskothekenbesitzer, der Inhaber eines Supermarkts und eine Untersuchungsrichterin aus Paris sind erschossen worden. Die Polizei vermutet, dass Global hinter den Liquidierungen steckt, ein Milliardär, den die Polizei seit Jahren vergeblich versucht, wegen Geldwäsche, Drogengeschäften und Mädchenhandel zu überführen. Borg wird von allen Routinearbeiten entbunden und soll gemeinsam mit seiner neuen Assistentin Kera Vailant und Oberstaatsanwalt Réel Global dingfest machen. Bei seinen Ermittlungen lernt Borg den Mafiaboss Coldorani kennen, der sich zur Ruhe setzen und vorher der Polizei sein Insiderwissen verkaufen will. Der Preis: eine neue Identität für den reuigen Sünder. Borg lässt sich auf den Deal ein, der Plan gelingt. Coldorani gilt als tot und kann sich in einer italienischen Spezialklinik in Ruhe ein neues Gesicht verpassen lassen. Als Borg ihn dort besucht, um sich die versprochenen Informationen zu holen, erlebt er eine böse Überraschung: Coldorani erzählt ihm, dass sowohl Réel als auch Kera, mit der er inzwischen ein leidenschaftliches Verhältnis hat, für Globals Organisation arbeiten. Mithilfe des Journalisten Bianchini und einiger höchst explosiven Unterlagen, die sie im Nachlass von Kommissar Grissard finden, holt Borg zum entscheidenden Schlag aus - doch die Gegner sind ihm bereits dicht auf den Fersen.

Ole Bornemann: Brigade der sauberen Hände. (Den døde taler, 2001). Kriminalroman. Aus dem Dänischen von Roland Hoffmann. Deutsche Erstausgabe. 252 S., 8.90 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Tage ohne Ende

Pentti Kirstilä: Tage ohne Ende

Info des Grafit Verlags:
Lauri Hanhivaara, Kommissar bei der Kripo in Tampere, freut sich auf die bevorstehende Mitsommernacht. Während die Finnen scharenweise aufs Land fahren und in ihren Sommerhäusern dem Alkohol zusprechen, will er den Abend allein und nüchtern in seiner Wohnung mitten in der Stadt verbringen. Doch seine Freundin Maija Takala überredet ihn, mit ihr in das nahe gelegene Sommerhaus ihres Bruders zu fahren. Er wäre besser standhaft geblieben, denn am nächsten Morgen stolpern die beiden bei einem Waldspaziergang prompt über die Leiche eines Mannes. Hanhivaara alarmiert die Kollegen und begibt sich auf der Suche nach Zeugen zu dem Sommerhaus, in dessen Nähe der Tote gefunden wurde. Hier wird immer noch kräftig gefeiert, doch das Lachen vergeht Firmenchef Mitrunen und seinen Gästen, als einer von ihnen den Toten identifiziert: Es handelt sich um Antero Kartano, Buchhalter in dem Unternehmen, in dem auch die meisten der Anwesenden arbeiten. Kartano, ein ausgemachter Kotzbrocken, war zu dem Fest nicht eingeladen worden. Was also hatte er in der Nacht dort zu suchen? Hanhivaara, glücklich zurück in seiner Wohnung, konzentriert seine Ermittlungen zunächst auf die Gesellschaft im Sommerhaus. An Motiven, den Mann aus dem Weg zu schaffen, der es offenbar liebte, seine Mitmenschen zu demütigen, mangelt es nicht. Gegen seine plumpen und hartnäckigen Annäherungsversuche musste sich nicht nur die Sekretärin Virpi Hietala über Jahre wehren, auch vor der eleganten Gattin von Direktor Ström machte der herzlose Buchhalter nicht Halt. Kauko Saarenmaa wollte er Unterschlagungen nachweisen, die dem Kollegen den Job gekostet hätten, dem fröhlichen Ville Dahlberg versuchte er Informationen abzupressen, die dieser ihm nicht geben durfte. Und welche Sauerei plante Kartano in der Mitsommernacht? Hanhivaara wühlt eine Menge Schmutz auf, bis er die traurige Wahrheit erkennt - und begeht am Ende selbst einen verhängnisvollen Fehler.

Pentti Kirstilä: Tage ohne Ende. (Jäähyväiset ilman kyyneleitä, 1978). Kriminalroman. Aus dem Finnischen von Gabriele Schrey-Vasara. Deutsche Erstausgabe. Grafit, 287 S., 9.40 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis im Grafit Verlag »

 

Monatsübersicht August 2004

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen