legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Goldmann Verlag

 

Der italienische Dolch

Margery Allingham: Der italienische Dolch

Info des Goldmann Verlags:
George Abbershaw, ein gewissenhafter Arzt und Gelehrter, hat sich verliebt. Bisher fehlte ihm der Mut, der Angebeteten seine Gefühle zu gestehen. Doch er weiß, so kann es nicht weitergehen. Es gibt für ihn nur zwei Möglichkeiten: "Ernüchterung oder Eheschließung". So zögert er nicht lange, als ihn ein Freund zu einer Wochenendparty ins Landhaus seines Onkels einlädt - denn auch Margaret Oliphant wird da sein. Voller Ungeduld reist er an die Küste von Suffolk, doch statt eines romantischen Wochenendes erwartet ihn ein gefährliches Abenteuer.

Denn als die Gäste beschließen, ein altes Familienritual nachzuspielen, bei dem man einen Dolch im Dunkeln reihum gehen lässt, erleben alle eine böse Überraschung: Das Licht geht wieder an, und der Gastgeber, der alte Colonel Gordon Coombe, hat einen Herzschlag erlitten. Man bringt ihn auf sein Zimmer, und wenig später ist der Colonel tot. George Abbershaw ist höchst besorgt, als Margaret ihm aufgeregt erzählt, dass sie den Dolch während des Spiels kurze Zeit in der Hand hatte - und Blut daran war. Von da an überstürzen sich die Ereignisse, und Abbershaw und Albert Campion, der sich als scheinbar harmloser Gast unter die Wochenendgesellschaft gemischt hat, riskieren ihr Leben, um den Mordfall zu klären ...

Margery Allingham: Der italienische Dolch. (The Crime at Black Dudley, 1929). Ein Alber-Campion-Roman. Aus dem Englischen von Helmut Degner. Goldmann Taschenbuch Nr. 5492 (1. Aufl. - München: Heyne Taschenbuch Verlag, 1990 unter dem Titel »Mord in Black Dudley«), 221 S., 7.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Schlag auf Schlag

Harlan Coben: Schlag auf Schlag

Info des Goldmann Verlags:
Der ehemalige Tennisstar Valerie Simpson würde gerne zum Agenten Myron Bolitar wechseln. Denn Myron vertritt bereits den heissesten Spieler des Tenniszirkus, Duane Richwood, in geschäftlichen Dingen, und wenn alles nach Plan läuft, dann wird Duane zum ersten Mal in seiner jungen Karriere die U.S. Open. gewinnen. Für Myron könnte es nicht besser laufen, nun noch die vor einem großen Comeback stehende Valerie Simpson unter Vertrag zu nehmen. Als sie erschossen in der Nähe des Stadiums aufgefunden wird, ist es mit solchen Träumen vorbei, ist doch Duane Richwood der Hauptverdächtige.

Ihn zu entlasten, sollte ein leichtes Spiel sein, denn zum Mordzeitpunkt hat er ein Match gespielt. Aber warum war seine Telefonnummer in Valeries Notizbuch, obwohl sie sich angeblich nicht kannten? Warum hatte sie ihn von einer Telefonzelle aus angerufen? Die Polizei glaubt jedenfalls in Duane den Täter gefunden zu haben, war er doch auch dafür bekannt, Valerie nachgestellt zu haben. Aber Myron reicht das nicht, für ihn sieht einfach alles zu glatt aus. Er beginnt der Sache nachzugehen und entdeckt bald, dass die Spur immer weiter in die Vergangenheit führt: Vor sechs Jahren wurde Valeries Verlobter, der Sohn eines Senators, auf brutale Weise von einem Jugendlichen ermordet.

Daraufhin wurde in einem Vergeltungsakt ein anderer Junge niedergeschossen, dessen Tod aber nie aufgeklärt. Je tiefer Myron gräbt, umso mehr wollen andere, vom Senator bis zur Mafia, dass er mit seinen Schnüffeleien aufhört. Denn was er finden könnte, ist äußerst delikat - und gefährlich für Myrons Leben...

Harlan Coben: Schlag auf Schlag. (Drop Shot, 1996). Roman. Aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinski. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 54155 (Manhattan), 347 S., 8.00 Euro (D)

 

[Krimi-Auslese 11/2001]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Spieler

Don DeLillo: Spieler

Info des Goldmann Verlags:
Lyle Wynant, ein Wall Street Broker, und seine Frau Pammy, Mitarbeiterin von "Grief-Management", können sich ein angenehmes Leben in Manhattan leisten. Mit ihrem ausgeprägten Sinn für Perfektion überlassen sie nichts dem Zufall, sondern wählen alles - Wohnung, Freunde, Restaurants - mit Bedacht aus. Nach dem sie sich in jeder Beziehung eingerichtet und ihrem Alltag den letzten Schliff gegeben haben, holt sie beide der Drang ein, auszubrechen und sich von den selbstauferlegten Regeln zu befreien.

Jeder lässt auf seine Weise das Chaos zu. Als in der Börse Schüsse fallen und Lyles Kollege tödlich verletzt wird, taucht Lyle in die mysteriöse New Yorker Unterwelt ein. Pammy verbringt derweil ihren Urlaub mit ihrem Arbeitskollegen und dessen Lebensgefährten in Maine. Nach dem dramatischen Freitod des Kollegen, kehrt Pammy in ihre kleine "perfekte" Welt zurück...

Don DeLillo: Spieler. (Players, 1977). Roman. Aus dem Amerikanischen von Matthias Müller. Goldmann Taschenbuch Nr. 45018 (1. Aufl. - Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1995), 272 S., 7.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Das Geheimnis des Hieronymus Bosch

Peter Dempf: Das Geheimnis des Hieronymus Bosch

Info des Goldmann Verlags:
s'Hertogenbosch im Jahre 1510: In der kleinen brabantischen Stadt tobt ein Machtkampf zwischen dem Rat der Stadt, den Dominikanern, der Inquisition und der berüchtigten Adamitensekte. Petronius Oris, Malergeselle bei Hieronymus Bosch, kommt einem Geheimnis auf die Spur. Verbirgt sich auf dem Triptychon "Der Garten der Lüste", an dem sein Meister gerade arbeitet, wirklich die Botschaft der Adamiten, die die Weltherrschaft der Katholischen Kirche untergraben wollen?

Madrid 1998: Im Prado wird ein Säureanschlag auf Boschs Gemälde verübt. Bei der Bestandsaufnahme entdeckt der Restaurator Michael Keie mysteriöse Symbole in den tieferen Farbschichten. Seit diesem Fund umgarnt ihn die undurchsichtige Grit Vanderwerf, die sich als Kriminalpsychologin ausgibt. Hat sie es auf die Negative der Röntgenuntersuchung abgesehen? Und welche Bedeutung haben die seltsamen Symbole?

Auf diesen beiden Zeitebenen verknüpft Peter Dempf Wirklichkeit und Fiktion und erzählt eine tollkühne Spekulation über eine Verschwörung, die sich hinter dem rätselhaftesten Gemälde der Weltgeschichte verbergen könnte.

Peter Dempf: Das Geheimnis des Hieronymus Bosch. Roman. Goldmann Taschenbuch Nr. 44870 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Eichborn, 1999), 403 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Himmelfahrt

Michael Dibdin: Himmelfahrt

Info des Goldmann Verlags:
Als an einem trüben Novemberabend Prinz Ludovico Ruspanti fünfzig Meter in die Tiefe stürzt und zerschmettert auf dem Boden des Petersdoms liegen bleibt, gibt es viele Fragen: Was hatte der Prinz im Vatikan zu tun? Warum wurde er beobachtet? Stürzte er sich absichtlich in die Tiefe, oder wurde er gestoßen? Die Vertrauten des Papstes kommen nicht umhin, die Kriminalpolizei einzuschalten, die wiederum Kommissar Aurelio Zen mit der Klärung des Falls beauftragt.

Als Zen mit seinen Nachforschungen beginnt, steht er bald vor einem Problem: Die Zeugen des Vorfalls werden einer nach dem anderen zum Schweigen gebracht. Um die brutalen Morde aufzuklären, muss Zen in die tiefsten Geheimnisse des Vatikans eindringen - bis zu den mächtigen Logen, die weder Skrupel noch Erbarmen kennen...

Michael Dibdin: Himmelfahrt. (Cabal, 1992). Roman. Aus dem Englischen von Ellen Schlootz. Goldmann Taschenbuch Nr. 44892 (1. Aufl. - München: Goldmann Taschenbuch Verlag, 1993), 348 S., 7.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Gefangen im Licht

Robert Goddard: Gefangen im Licht

Info des Goldmann Verlags:
Als der Londononer Fotograf Ian Jarrett an einem frostigen Wintermorgen auf dem Stephansplatz in Wien steht, ahnt er nicht, dass die nächsten Minuten über sein weiteres Schicksal entscheiden werden. Den jungfräulich verschneiten Domplatz betritt eine Frau in einem roten Mantel. Wie ein Blutstropfen im makellosen Schnee. Ian drückt auf den Auslöser - und ein tödliches Liebesspiel beginnt.

Ian und Marian Esguard, so der Name der Schönen in Rot, verbringen eine Woche voller Leidenschaft. Für Ian, dessen Ehe mit seiner Frau Faith längst an einem Tiefpunkt angelangt ist, steht fest, dass er einen Schlussstrich ziehen und mit Marian ein neues Leben beginnen muss. Zurück in London verlässt Ian seine Frau und seine 14-jährige Tochter Amy. Er kann es kaum erwarten, sich wieder mit Marian zu treffen.

Doch dann häufen sich die mysteriösen Ereignisse: Als er seine Wienfotos entwickeln will, sind alle Filme schwarz; sie wurden dem Licht ausgesetzt. Dann erreicht ihn ein Anruf von Marian, die ihm sagt, sie könnten sich niemals wiedersehen. Ian ist völlig verstört. Wie ein Wahnsinniger beginnt er Marian zu suchen. Doch seine Nachforschungen führen ihn in ein Dickicht rätselhafter Vorgänge. Denn es scheint, als sei Marian schon vor langer Zeit verstorben. Fast glaubt Ian schon, sich alles nur eingebildet zu haben, als seine Tochter Amy entführt wird. Die Frau in Rot, begreift er, war mehr als nur eine Schimäre, und er hat nur wenig Zeit, um zu verhindern, dass sie sein und Amys Verhängnis wird.

Robert Goddard: Gefangen im Licht. (Caught in the Light, 1998). Roman. Aus dem Englischen von Elke vom Scheidt. Goldmann Taschenbuch Nr. 45935 (1. Aufl. - München: Bertelsmann, 1999), 347 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

In aller Stille

Sue Grafton: In aller Stille

Info des Goldmann Verlags:
Elaine Boldt ist verschwunden, eine reiche Witwe Anfang vierzig. Merkwürdig ist nicht nur, dass jede Spur von ihr fehlt, sondern auch, dass sie ihren teuren Luchsmantel zum Spottpreis verhökerte und die Kosten für Reinigung und Änderung schuldig blieb. Erst als ihre Schwester Beverly Danziger, die nicht weniger wohlhabend scheint, sie wegen der Erbschaft eines Cousins sprechen will, beauftragt Beverly die Privatdetektivin Kinsey Millhone, ihre Schwester Elaine zu finden. Kinsey macht sich auf die Suche und stößt auf immer seltsamere Querverbindungen und Vernetzungen. So wurde eine Nachbarin Elaines, wenige Tage bevor Elaine verschwand, ermordet. Nur ein Zufall? Als Kinsey endlich die entscheidende Idee kommt, ist es fast zu spät - es kommt zu einem dramatischen Showdown...

Sue Grafton: In aller Stille. B wie Bruch. (B is for Burglar, 1985). Ein Kinsey-Millhone-Roman. Aus dem Amerikanischen von Birgit Herrmann. Goldmann Taschenbuch Nr. 5467 (1. Aufl. - Frankfurt/M.: Ullstein, 1987 unter dem Titel »B wie Bruch«), 286 S., 8.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Frau im Pelzmantel

Martha Grimes: Die Frau im Pelzmantel

Info des Goldmann Verlags:
Inspektor Jury wird in einem Londoner Doppeldeckerbus auf eine ungewöhnlich attraktive blonde Frau aufmerksam, die wenige Reihen vor ihm Platz nimmt. Gekleidet in einen eleganten Pelzmantel und umgeben von einem Hauch Parfum, ist sie eine auffällige Erscheinung, und Jury genießt ungestört ihren Anblick. Mit gewecktem Interesse folgt Jury der Frau bis zum Eingangstor des dunklen Fulham Parks, verliert dort jedoch ihre Spur.

Am nächsten Tag wird die Leiche einer schönen Frau im Pelzmantel entdeckt - aus nächster Nähe erschossen. Jury identifiziert sie zunächst als die schöne Unbekannte, doch dann beschleichen ihn Zweifel. Als Jury die vermeintlich Tote wenig später wieder trifft, ist die Verwirrung komplett. Die Frau bestreitet entschieden, an dem fraglichen Abend im Fulham Park gewesen zu sein - doch wer ist dann die Frau im Bus gewesen, und was hat es mit ihrer mysteriösen Doppelgängerin auf sich? Der Zobelmantel der Ermordeten liefert einen ersten Anhaltspunkt, und die Spur führt zu der angesehenen Galeristenfamilie Fabricant. Zeit für Jurys Freund Melrose Plant, den feinsinnigen Kunstkenner, in die Ermittlungen einzugreifen. Bald zeigt sich, dass es die beiden Freunde mit einem der schwierigsten Kriminalfälle ihres Lebens zu tun haben. Denn die Spuren des Verbrechens führen bis nach Russland...

Martha Grimes: Die Frau im Pelzmantel. (The Stargazey, 1998). Roman. Aus dem Amerikanischen von Cornelia C. Walter. Goldmann Taschenbuch Nr. 45008 (1. Aufl. - München: Goldmann, 1999), 411 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Flucht aus Havanna

José Latour: Flucht aus Havanna

Info des Goldmann Verlags:
Der desillusionierte Kubaner Elliot Steil - Sohn einer Kubanerin und eines amerikanischen Vaters - nimmt ein zweifelhaftes Angebot an und flüchtet nach Florida, in das Little Havanna von Miami. Dort muss er freilich erkennen, dass er einem Betrüger auf den Leim gegangen ist, und für Elliot beginnt ein dorniger Weg auf der Suche nach Vergeltung.

José Latour: Flucht aus Havanna. (Outcast, 1999). Roman. Aus dem Englischen von Stephan Steeger. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44901, 217 S., 9.00 Euro (D)

 

[Krimi-Auslese 01/2002]

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Die Damalstür

Akif Pirinçci: Die Damalstür

Info des Goldmann Verlags:
Alfred Seichtem, genannt Ali, hat sein Leben ruiniert. Und er hat ganze Arbeit geleistet. Nach einem Seitensprung verlässt ihn seine Frau, sein zweijähriger Sohn wird in einem Moment der Unaufmerksamkeit überfahren und seine Karriere als Maler ist nach kurzem Höhenflug wieder beendet. Doch dann scheint sich Alis Schicksal überraschend zu wenden: Nach einer durchzechten Nacht verirrt er sich in eine Gegend, die ihm merkwürdig vertraut erscheint, und wo er etwas sieht, das ihn an seinem Verstand zweifeln lässt: Er steht vor seinem früheren Zuhause und vor seinem eigenen, zehn Jahre jüngeren Selbst. Ali bietet sich die Chance, an diesem Punkt der Vergangenheit in sein Leben zurückzukehren - doch dazu muss er sein früheres Ich töten. Und das ist der Anfang einer wahren Höllenfahrt...

Akif Pirinçci: Die Damalstür. Roman. Gebunden mit Schutzumschlag, 382 S., 19.90 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Mord am Vesuv

John Maddox Roberts: Mord am Vesuv

Info des Goldmann Verlags:
Decius Caecilius Metellus hat eine neue Aufgabe: Soeben zum Praetor Peregrinus gewählt, ist er nunmehr für alle Gerichtsfälle zuständig, in die Nicht-Römer verwickelt sind und das in ganz Italien. Als die Pflichtihn nach Kampanien an den Fuß des Vesuv ruft, zaudert er nicht lange: Die Gegend rund um die Bucht von Neapel zeigt sich im Frühsommer von ihrer angenehmsten Seite. Pompeji, Cumae und vor allem Baiae sind legendär für ihre Pracht und Schönheit, und nicht umsonst haben die reichsten Bürger Roms hier ihre Sommerresidenzen. In Begleitung von Julia und Hermes lässt sich Decius in der Luxusvilla eines Bekannten nieder, genießt die Annehmlichkeiten seines neuen Postens und macht die Bekanntschaft dervornehmen Gesellschaft, die sich so ganz anders gibt als die machtbesessenen Bürger Roms. Was man hier anstrebt, ist nicht politischer Einfluss, sondern Reichtum. Decius' süße Routine wird empfindlich gestört, als man die Tochter eines griechischen Priesters erdrosselt auffindet. Der Verdacht fällt sofort auf den Sohn des reichen Sklavenhändlers Gaeto, denn der hatte vergeblich um die Gunst der schönen jungen Frau geworben. Doch weitere Nachforschungen ergeben, dass die Ermordete alles andere als eine Unschuld vom Lande war und ihr Vater keineswegs nur der harmlose Apollo-Priester ist, als der er sich ausgibt. Unterdessen wollen die Schönen und Reichen Gaetos Sohn so schnell wie möglich verurteilt sehen und zeigen sich wenig geneigt, Decius bei seinen Ermittlungen zu unterstützen. Als kurze Zeit später auch Gaeto selber tot aufgefunden wird, ist zumindest eines klar: Die prächtigen Villen und Gärten Südkampaniens können ebenso lebensgefährlich sein wie die engen Straßen Roms...

John Maddox Roberts: Mord am Vesuv. (SPQR XI: Under Vesuvius). Roman. Aus dem Amerikanischen von von Bärbel und Velten Arnold. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44773, 317 S., 7.90 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Schmutzige Hände

Jürgen Roth: Schmutzige Hände

Info des Goldmann Verlags:
Der Kampf gegen Drogenkartelle und organisierte Kriminalität bleibt ein vergebliches Unterfangen, solange diejenigen, die unerkannt mit Drogen und Waffen das große Geld machen, an den Schalthebeln der Macht von Politik, Nachrichtendienst und Kriminalamt sitzen. Bestsellerautor Jürgen Roth forschte nach den wirklichen Drahtziehern, sichtete unzählige interne Dokumente, Aussagen von Polizeibeamten, BKA-Verbindungsleuten und Berichte von Drogenfahndern.

Er recherchierte jahrelang in den USA, in Südamerika, Spanien und Deutschland. Und er fand die mächtigen Helfer des Organisierten Verbrechens dort, wo sie am wenigsten zu vermuten sind: in den Zentren der politischen Macht und den Zentralen großer Konzerne. Erschreckend daran: auch demokratische Länder wie die USA und Deutschland sind betroffen. Doch die "Feldzüge" gegen die "Imperien des Teufels", wie sie auf höchster politischer Ebene propagiert werden, bedrohen weniger die gigantische Wirtschaftsmacht aus Drogen und Verbrechen als vielmehr die Grundfesten demokratischer Staaten.

Jürgen Roth: Schmutzige Hände. Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren. Goldmann Taschenbuch Nr. 15134 (1. Aufl. - München: Bertelsmann, 2000), 416 S., 9.00 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 


 

Hexenwiege

Gillian White: Hexenwiege

Info des Goldmann Verlags:
Barry und Cheryl Higgins bewegen sich am unteren Ende des sozialen Spektrums. Sie sind fürchterlich arm, leben in einem Wohnsilo, sie haben ein kleines Baby, ein zweites ist auf dem Weg. Da eröffnet sich ein Weg zu einem besseren Leben, vielleicht sogar zu Ruhm. Eine TV-Produktionsfirma möchte sie zu den "Hauptdarstellern" eines Dokudramas machen, das den Titel »Das dunkle Ende der Straße« trägt. Cheryl ist begeistert, denn sie sieht nicht nur einen Weg aus der Armut, sondern sie wähnt sich schon auf einem Treppchen mit den Großen des Showgeschäfts - und ist bereit, alles, aber auch wirklich alles dafür zu tun, dass ihrer Familie der Aufstieg zu den Stars auch gelingt. Dazu gehört, dass sie einer Live-Niederkunft zustimmt.

Die britische Öffentlichkeit schließt die Familie schnell in ihr Herz, weniger aus echter Anteilnahme, sondern als Bestätigung, dass es einem ja zum Glück besser geht. Aber dann ist es plötzlich aus mit der Zuneigung. Ein drittes Kind ist unterwegs, und das Bild der vom Schicksal arg gebeutelten jungen Familie wandelt sich. Nun sind die Higgins in den Augen der Fernsehöffentlichkeit ein faules Gesocks, das sich auf Kosten der Mitbürger einen fröhlichen Lenz macht. Cheryls Gier nach Liebe und Zuwendung hat die Kräfte des Bösen mobilisiert. Auf mysteriöse Weise verschwinden nach der Geburt des dritten Kindes alle Kinder der Higgins spurlos. War es Entführung? Sind sie überhaupt noch am Leben? Oder gibt es noch eine grausamere Erklärung für ihr Verschwinden? Bei Gillian White kann man davon ausgehen, dass hier der Teufel - oder eine Hexe - höchstselbst am Werke war...

Gillian White: Hexenwiege. (The Witch's Cradle, 2000). Roman. Aus dem Englischen von Isabella Bruckmaier. Deutsche Erstausgabe. Goldmann Taschenbuch Nr. 44984, 411 S., 8.50 Euro (D)

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

« Krimis im Goldmann Verlag »

 

Monatsübersicht Oktober 2001

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen