kaliber .38 - krimis im internet

 

Michael Innes

 

Mit bürgerlichem Namen heißt Michael Innes eigentlich John Innes Mackintosh Stewart. Der Schotte, geboren 1906 in der Nähe von Edinburgh, ist einer der führenden englischen Literaturwissenschaftler des letzten Jahrhunderts und hat von William Shakespeare bis Rudyard Kipling über nahezu alles publiziert, was in der britischen Literaturgeschichte Rang und Namen hat. Innes besuchte die Edinburgh Academy und studierte Englisch am Oriel College in Oxford. Nach seinem Abschluss 1929 - mit Auszeichnung, selbstredend - ging er führ ein Jahr nach Österreich und studierte in Wien die Freud'sche Psychoanalyse. Etwa zur gleichen Zeit arbeitete er auch an einer preisgekrönten Übersetzung der berühmten Essays von Montaigne.

Nach einer Lehrtätigkeit an der University of Leeds folgt Innes 1936 dem Ruf der Ferne - er nimmt eine Englisch-Professur an der University of Adelaide in Australien an. Innes' erster Kriminalroman »Death at the President's Lodging« entstand aus Langeweile während der Überfahrt. Der Roman ist ein klassisches locked room mystery, die Hauptfigur ist der kultivierte Scotland Yard-Inspector John Appleby, der im Laufe der langjährigen Serie zum Commissioner aufsteigt und schließlich zur Ritter geschlagen wird ("Sir John"). Selbst noch nach seiner wohlverdienten Pensionierung noch muss Sir John mehreren Unholden das Handwerk legen. In einem Roman (»An Awkward Lie«, 1971) wird Appleby's Sohn Bobby mit einem Leichenfund konfrontiert und versucht das Mordrätsel zu lösen.

Die Appleby-Romane haben zumeist klassische englische Settings - Schauplatz sind häufig Colleges, Universitäten, Land- und Herrenhäuser. Der Hintergrund der Taten ist oft künstlerisch-intellektuell. Manche Romane fallen etwas aus der Reihe, wie etwa »The Secret Vanguard« aus dem Jahre 1940, der in der Tradition der Spionageromane des schottischen Schriftsteller John Buchan steht, oder »Appleby on Ararat«, in dem es den britischen Polizisten auf eine einsame Insel verschlägt. Neben den Appleby-Romanen hat Michael Innes noch eine kleine Reihe um den Porträt-Maler - und Appleby-Freund - Charles Honeybath, zwei Romane um Inspector Cadover und mehrere Standalones geschrieben. Eine Vielzahl weiterer Werke veröffentlichte Michael Innes unter seinem bürgerlichen Namen John Innes Mackintosh Stewart, von denen allerdings nur eine kleine Anzahl dem Krimi-Genre zuzuordnen ist.

Michael Innes kehrte nach dem Zweiten Weltkrieg nach Großbritannien zurück, lehrte eine kurze Zeit in Belfast und ließ sich 1949 in Oxford nieder, wo er bis zu seiner Pensionierung unterrichtete. Michael Innes ist 1994 gestorben. Seine Kriminalromane gehören in die lange und augenscheinlich nicht abreißende Tradition britischer Krimiautoren, die, wie Julian Rathbone sich einmal in einem anderen Zusammenhang ausdrückte, zum Amüsement ihres Publikums Leichen in der Landschaft verteilen - "Gelehrter Ulk", resümiert die Weekly Book Review.

 

John Appleby-Serie:
Death at the Presidents Lodging
[London: Victor Gollancz, 1936]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1937 unter dem Titel »Seven Suspects«]
1936 Zuviel Licht im Dunkel
[Köln: DuMont, 1994]
Hamlet, Revenge!
[London: Victor Gollancz, 1937]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1937]
1937 Hamlets Rache
[Frankfurt/M.: Ullstein, 1987]
[München, Berlin: Herbig, 1980]
[Wien: Bellaria-Verlag, 1947]
[Iserlohn: Holzwarth, 1946 unter dem Titel »Hamlet, räche dich«]
Lament for a Maker
[London: Victor Gollancz, 1938]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1938]
1938 Klagelied auf einen Dichter
[Köln: DuMont, 1999]
Stop Press
[London: Victor Gollancz, 1939]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1940 unter dem Titel »The Spider Strikes«]
1939
There Came Both Mist and Snow
[London: Victor Gollancz, 1940]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1940 unter dem Titel »Comedy of Terrors«]
1940
The Secret Vanguard
[London: Victor Gollancz, 1940]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1941]
1940 Der geheime Vortrupp
[Köln: DuMont, 2004]
Appleby on Ararat
[London: Victor Gollancz, 1941]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1941]
1941 Applebys Arche
[Köln: DuMont, 2002]
The Daffodil Affair
[London: Victor Gollancz, 1942]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1942]
1942 Der Fall Maiglöckchen
[München: Piper, 1991]
The Weight of the Evidence
[London: Victor Gollancz, 1944]
[New York: St. Martin's Press, 1985]
1944 Die Last des Beweises
[München: Piper, 1993]
Appleby's End
[London: Victor Gollancz, 1945]
1945 Appleby's End
[Köln: DuMont, 2000]
A Night of Errors (1)
[New York: Dodd, Mead & Co., 1947]
[London: Victor Gollancz, 1948]
1947
Operation Pax
[London: Victor Gollancz, 1951]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1951 unter dem Titel »The Paper Thunderbolt«]
1951 Operation Pax
[München: Piper, 1992]
[Bern u.a.: Scherz, 1966]
A Private View
[London: Victor Gollancz, 1952]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1952 unter dem Titel »One-Man Show«]
[New York: Avon Books, 1959 unter dem Titel »Murder is an Art«]
1952
Appleby Talking.
Twenty-Three Detective Stories
[London: Victor Gollancz, 1954]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1954 unter dem Titel »Dead Man's Shoes«]
1954
Appleby Talks Again.
Eighteen Detective Stories
[London: Victor Gollancz, 1956]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1957]
1956
Appleby Plays Chicken
[London: Victor Gollancz, 1956]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1957 unter dem Titel »Death on a Quiet Day«]
1956 Hasenjagd
[Frankfurt/M.: Ullstein, 1986]
[München: Heyne, 1980]
[München, Berlin: Herbig, 1978]
The Long Farewell
[London: Victor Gollancz, 1958]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1958]
1958
Hare Sitting Up
[London: Victor Gollancz, 1959]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1959]
1959
Silence Observed
[London: Victor Gollancz, 1961]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1961]
1961 Seltsame Parallelen
[München: Weiss, 1965]
[Frankfurt/M.: Nest-Verlag, 1963]
A Connoisseur's Case
[London: Victor Gollancz, 1962]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1962 unter dem Titel »The Crabtree Affair«]
1962 Gefährliche Rückkehr (2)
[München: Goldmann, 1965]
[München: Weiss, 1964]
The Bloody Wood
[London: Victor Gollancz, 1966]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1966]
1966
Appleby at Allington
[London: Victor Gollancz, 1968]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1968 unter dem Titel »Death by Water«]
1968 Der Letzte der Allingtons
[München: Goldmann, 1968]
A Family Affair
[London: Victor Gollancz, 1969]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1969 unter dem Titel »Picture of Guilt«]
1969
Death at the Chase
[London: Victor Gollancz, 1970]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1970]
1970
An Awkward Lie.
A Bobby Appleby Story
[London: Victor Gollancz, 1971]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1971]
1971
The Open House
[London: Victor Gollancz, 1972]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1972]
1972
Appleby's Answer
[London: Victor Gollancz, 1973]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1973]
1973
Appleby's Other Story
[London: Victor Gollancz, 1974]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1974]
1974
The Appleby File.
Detectivestories
[London: Victor Gollancz, 1975]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1976]
1975
The Gay Phoenix
[London: Victor Gollancz, 1976]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1977]
1976
The Ampersand Papers
[London: Victor Gollancz, 1978]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1979]
1978
Sheiks and Adders
[London: Victor Gollancz, 1982]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1982]
1982 Scheichs und Schlangen
[München: Piper, 1988]
Appleby and Honeybath
[London: Victor Gollancz, 1983]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1983]
1983 Appleby und Honeybath
[München: Piper, 1986]
Carson's Conspiracy
[London: Victor Gollancz, 1984]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1984]
1984
Appleby and the Ospreys
[London: Victor Gollancz, 1986]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1987]
1986

 

Charles Honeybath-Serie:
Christmas at Candleshoe
[London: Victor Gollancz, 1953]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1953]
[Harmondsworth: Penguin, 1978 unter dem Titel »Candleshoe«]
1953 Christmas auf Candleshoe
[Frankfurt/M.: Ullstein, 1981]
[München, Berlin: Herbig, 1979]
The Mysterious Commission
[London: Victor Gollancz, 1974]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1974]
1974 Bilde, Künstler, morde nicht
[München: dtv, 1980]
[Tübingen: Wunderlich, 1976]
Honeybath's Haven
[London: Victor Gollancz, 1977]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1978]
1977 Ein sicherer Hafen
[München: dtv, 1982]
[Tübingen: Wunderlich, 1979]
Lord Mullion's Secret
[London: Victor Gollancz, 1981]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1981]
1981 Lord Mullions Geheimnis
[München: Piper, 1986]
Appleby and Honeybath
[London: Victor Gollancz, 1983]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1983]
1983 Appleby und Honeybath
[München: Piper, 1986]

 

Inspector Cadover-Serie:
What happened at Hazelwood
[London: Victor Gollancz, 1946]
1946
The Journeying Boy
[London: Victor Gollancz, 1949]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1949 unter dem Titel »The Case of the Journeying Boy«]
1949

 

Standalones:
From London Far
[London: Victor Gollancz, 1946]
New York: Dodd, Mead & Co., 1946 unter dem Titel »The Unsuspected Chasm«]
1946
The Man from the Sea
[London: Victor Gollancz, 1955]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1955]
[New York: Avon Books, 1955 unter dem Titel »Death by Moonlight«]
1955
Old Hall, New Hall
[London: Victor Gollancz, 1956]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1956 unter dem Titel »A Question of Queens«]
1956
The New Sonia Wayward
[London: Victor Gollancz, 1960]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1960 unter dem Titel »The Case Sonia Wayward«]
1960 Ohne Totenschein (3)
[Bern u.a.: Scherz, 1965]
Money from Holme
[London: Victor Gollancz, 1964]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1965]
1964
A Change of Heir (4)
[London: Victor Gollancz, 1966]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1966]
1966
Going it Alone
[London: Victor Gollancz, 1980]
[New York: Dodd, Mead & Co., 1980]
1980

 

Als J.I.M. Stewart: (5)
Mark Lambert's supper
[London: Victor Gollancz, 1954]
1954
The Guardians
[London: Victor Gollancz, 1955]
[New York: W.W. Norton, 1957]
1955
A Use of Riches
[London: Victor Gollancz, 1957]
[New York: W.W. Norton, 1957]
1957
The Man who Wrote Detective Stories and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1959]
[New York: W.W. Norton, 1959]
1959
The Last Tresilians
[London: Victor Gollancz, 1963]
[New York: W.W. Norton, 1963]
1963
The Man who won the Pools
[London: Victor Gollancz, 1961]
[New York: W.W. Norton, 1961]
1961
An Acre of Grass
[London: Victor Gollancz, 1965]
[New York: W.W. Norton, 1966]
1965
The Aylwins
[London: Victor Gollancz, 1966]
[New York: W.W. Norton, 1967]
1966
Vanderlyn's Kingdom
[London: Victor Gollancz, 1967]
[New York: W.W. Norton, 1968]
1967
Cucumber Sandwiches and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1969]
[New York: W.W. Norton, 1969]
1969
Avery's mission
[London: Victor Gollancz, 1971]
[New York: W.W. Norton, 1971]
1971
A Palace of Art
[London: Victor Gollancz, 1972]
[New York: W.W. Norton, 1972]
1972
Mungo's Dream
[London: Victor Gollancz, 1973]
[New York: W.W. Norton, 1973]
1973
The Gaudy
(Staircase in Surrey) (6)
[London: Victor Gollancz, 1974]
[New York: W.W. Norton, 1974]
1974
Young Pattullo
(Staircase in Surrey, 2)
[London: Victor Gollancz, 1975]
[New York: W.W. Norton, 1976]
1975
A Memorial Service
(Staircase in Surrey, 3)
[London: Victor Gollancz, 1976]
[New York: W.W. Norton, 1976]
1976
The Madonna of the Astrolabe
(Staircase in Surrey, 4)
[London: Victor Gollancz, 1977]
[New York: W.W. Norton, 1977]
1977
Full Term
(Staircase in Surrey, 5)
[London: Victor Gollancz, 1978]
[New York: W.W. Norton, 1979]
1978
Our England is a Garden and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1979]
1979
Andrew and Tobias
[London: Victor Gollancz, 1980]
[New York: W.W. Norton, 1980]
1980
The Bridge at Arta and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1980]
[New York: W.W. Norton, 1981]
1981
A Villa in France
[London: Victor Gollancz, 1982]
1982
My Aunt Christina and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1983]
1983
An Open Prison
[London: Victor Gollancz, 1984]
1984
The Naylors
[London: Victor Gollancz, 1985]
1985
Parlour 4 and Other Stories
[London: Victor Gollancz, 1986]
[New York: W.W. Norton, 1986]
1986
Myself and Michael Innes.
A Memoir.
[London: Victor Gollancz, 1987]
[New York: W.W. Norton, 1988]
1987

 

(1) Wahlweise auch als »The Night of Errors«.
[zurück]

(2) Im NRW-Verbundkatalog findet sich ein Eintrag München: Goldmann, 1962. Dem vertrauen wir nicht so richtig, weil er sich an keiner anderen Stelle bestätigen lässt. Die DDB listet auch eine Goldmann-Ausgabe, aber von 1965, die wiederum eine Lizenzausgabe des Weiss-Verlags sein soll. Weiss, 1964, dann Goldmann, 1965, erscheint uns plausibel.
[zurück]

(3) In allen deutschen Datenbanken wird der Originaltitel mit »The New Sonja Wayward« angegeben. Eine englischsprachige Ausgabe ist in der Schreibweise allerdings nie erschienen.
[zurück]

(4) Wenn wir die nicht immer leicht zu deutenden Datensätze richtig verstehen, ist der Roman 1966 in den USA unter dem Pseudonym Michael Innes, in England unter dem bürgerlichen Namen J.I.M. Stewart erschienen. Auf späteren britischen Ausgaben prangt als Autor dann ebenfalls Michael Innes.
[zurück]

(5) Nicht berücksichtigt haben wir die literaturwisschenschaftlichen Titel von J.I.M. Stewart.
[zurück]

(6) Die »Staircase in Surray«-Romane bilden einen Zyklus um die Universitätsstadt Oxford.
[zurück]

 

© j.c.schmidt, 2002 - 2009

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen